Fazit zur Nischenseiten-Challlenge 2014

Seit knapp zwei Monaten ist die Nischenseiten-Challenge 2014 vorüber. Nach meiner Blog-Sommerpause ziehe ich nun auch mein Fazit, verrate wie zufrieden und praktikabel meine Vorgehensweise war, gebe einen Ausblick auf die Zukunft des Projekts und beantworte eine Leserfrage.

Die Nischenseiten-Challenge 2014 war die erste Nischenseitenchallenge, an der ich teilgenommen habe. Die Erwartungshaltung meinerseits war gering, ich wollte Erfahrungen sammeln und diese dann hier festhalten. So kann nicht nur ich was mitnehmen, sondern auch du als mein Leser.

Rückblick

Im März ist die Challenge gestartet, mein Teilnehmer laufrad-infos.de ging am 04.04.2014 an den Start. Die Zeit zwischen Start der NSC14 und Go Live meiner Seite habe ich unter anderem dazu genutzt, um eine ordentliche Keyword-Recherche durchzuführen. Schließlich will ich das Projekt ja auch in Zukunft pflegen und im Idealfall davon profitieren.

Ausblick

Laufrad Trends

Zeitlicher Interessenverlauf. Quelle: Google Trends

Um dieses Ziel zu erreichen werde ich die Inhalte der Website über die nächsten Monate immer weiter ausbauen und bestehende Inhalte optimieren. Auf Offpage-Maßnahmen werde ich auch künftig weitestgehend verzichten. Die geplante Taktik, die Website nur mithilfe von Onsite-Maßnahmen nach vorne zu bekommen und sie mit meinen privaten Social Media Accounts unter das Volk zu bekommen werde ich also auch weiterhin einhalten. Leider hat mir da während der Challenge einfach die Zeit gefehlt. Den meisten Suchanfragen nach Laufrädern finden im März statt, bis dahin möchte ich für meine wichtigen Keywords auch ordentliche Positionen erreicht haben.

Einblick

Zufriedenstellende Rankings habe ich bisher noch nicht erreicht. Es gibt onsite und onpage noch einige Baustellen, auch abseits der Generierung von Content (z. B. Auszeichnungen der Produkte nach schema.org). Die Rankings sehen derzeit wie folgt aus:

Rankingverteilung laufrad-infos.de

Rankingverteilung laufrad-infos.de. Quelle: OnpageDoc

Der Traffic stagniert derzeit auf einem sehr niedrigen Niveau. Kleine Peaks kamen hauptsächlich dadurch zu Stande, dass ich die Website über Social Media geteilt habe oder dass andere darüber berichtet haben. Über Google kommen mangels toller Rankings nicht viele Besucher – allerdings steigt die Sichtbarkeit. Der eingeschlagene Weg ist also richtig.

Sichtbarkeit laufrad-infos.de

Sichtbarkeitsverlauf laufrad-infos.de vs Mitbewerber

Leserfrage: PageSpeed

Hans-Joachim Brosch wollte nach dem Lesen des oben verlinkten Berichts wissen, wie ich die Seite so schnell bekommen habe (PageSpeed 91, Ladezeit 1.5 Sekunden). Hier muss ich leider enttäuschen: Ich hab dazu sehr wenig beigetragen. Zudem ist da auch noch gut Luft nach oben. Als Antwort möchte ich aber drei Tipps geben:

  • Theme-Auswahl
    Hol dir ein Theme, das schlank ist. Klingt trivial, aber gefühlt haben „alle“ Themes mittlerweile Slideshows, Akkordeon-Menüs mit massig JavaScript, Webfonts, … und jede Menge andere Spielereien. 80% davon wirst du nie einsetzen. Nie. Aber sie werden bei jedem Seitenaufruf geladen. Das schadet sowohl dem PageSpeed als auch der Ladezeit. Besser: Such dir ein Theme, das wirklich nur die Optik liefert, und bau dir den Rest selbst oder installiere dir passende Plugins. So erhältst du dein maßgeschneidertes WordPress-System.
  • Cache deine Website
    Ich nutze auf allen meinen Projekten Cachify von Sergej Müller. Den Einfluss auf die Ladezeit habe ich hier beschrieben.
  • Optimiere deine Bilder
    Ebenfalls von Sergej ist das Plugin Optimus HQ. Es reduziert die Dateigröße von jpg- und png-Bildern automatisch beim Upload über die WordPress-Mediathek. Zusätzlich legt es WebP-Bilder an und spielt diese aus, wenn der Browser das unterstützt. Neben Optimus habe ich hier noch weitere Möglichkeiten vorgestellt, wie du die Dateigröße deiner Bilder reduzieren kannst.

Zusätzlich habe ich noch den Header etwas ausgemistet, das dürfte aber kaum ins Gewicht fallen. Dazu werde ich bald einen extra Artikel veröffentlichen.

Fazit

Nischenseiten-Challenge 2014

Nischenseiten-Challenge 2014

Keine Rankings, kein Traffic, keine Einnahmen – komplett versagt? Nein, letztendlich war das bei meiner Taktik fast vorhersehbar. Zudem kam noch der Zeitmangel, das Projekt aktiv voran zu treiben. Und: Das Projekt wird weiter ausgebaut, die Monate mit den höchsten Suchvolumen stehen erst nächstes Jahr wieder an. Es bleiben also über sechs Monate Zeit, um meine Nischenseite zu pushen. Von daher bereue ich die Teilnahme natürlich nicht sondern freue mich viel mehr darauf, die Entwicklung zu beobachten. Sobald es was zu berichten gibt, werde ich dich natürlich auf dem Laufenden halten!

Veröffentlicht von

Hi, mein Name ist Dominik und ich berichte hier über meine Erfahrungen und Beobachtungen zu den Themen Onsite-Optimierung, WordPress und Social Media. Seit Anfang 2013 bin ich auch Selbständig tätig und betreue Kunden bei Webprojekten. Wenn du dich mit mir verbinden möchtest, kannst du mir gerne auf Google+ folgen. Aber auch auf Twitter und Facebook bin ich aktiv.

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich bin enttäuscht, hatte erwartet du hast ein paar coole Pagespeed Trickt angewendet :D Was ist das für ein All-Inkl Paket?

  2. Hallo Dominik,

    vielen Dank für die Erwähnung in Deinem Beitrag.

    Ich kann noch die WordPress-Plugins http://wordpress.org/plugins/async-js-and-css/ und http://wordpress.org/plugins/scripts-to-footerphp/ empfehlen.
    Das bringt beo Google Page Speed abhängig vom Hoster auch noch ein paar Punkte. Ich konnte bei einem Testblog bei uberspace immerhin die volle Punktzahl 100 abräumen. Dies ist natürlich nur möglich, wenn keine größeren Bilder eingebunden werden.

    Viele Grüße
    Hans-Joachim

    • Hallo Hans-Joachim,

      danke für die Tipps. Eine kleine Korrektur: PageSpeed hat nicht direkt etwas mit der Größe der Seite zu tun sondern mit der Technik, wie Inhalte eingebunden/geladen werden. Torben Leuschner hat einen Score von 100 und verwendet mehrere große Bilder ;-)

      LG Dominik

  3. Hallo Dominik,
    danke für Deine offenen Berichte zur Nischenseiten-Challenge. Ist immer wieder interessant zu lesen, wie andere SEOs so vorgehen, welche Tools verwendet werden, etc.

    Wenn ich Du wäre, dann würde ich explicit den Begriff „Laufräder“ auch immer mal wieder mit auf der Nischenseite einbringen. Ansonsten ist ja seit April noch nicht viel Zeit vergangen – ja die meisten SEOs sind ungeduldige Menschen ;-) Ein halbes Jahr sollte man für die grundlegenden Optimierungsarbeiten aber schon locker einplanen.

    • Hi Claudia,

      danke für dein Feedback!

      „Laufräder“ ist für mich ein eher uninteressantes Keyword, da es nicht eindeutig ist. Hier ist eher der Longtail interessant. Laufräder gibt es beispielsweise auch für Hamster und bezeichnen das Rad bei einem normalen Fahrrad.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.