Erfahrung mit Server4You – Kündigung nicht möglich? (Update)

Seit über einem halben Jahr habe ich bereits versucht, meinen Vertrag mit Server4You zu kündigen. Nach mehreren E-Mails, Telefonaten und Briefen kam gestern dann der lang ersehnte Brief: Es hat endlich tatsächlich geklappt!

Bei Server4You hatte ich mir damals mein erstes Webhosting-Paket bestellt. Mir war durchaus bewusst, dass S4Y nicht die günstigste Möglichkeit ist an eigenen Webspace zu kommen. Ich habe mich im Vorfeld natürlich im Internet schlau gemacht. Mein damaliges Fazit: Alles bestens, die paar Euro mehr gebe ich gerne für Support aus. Man weiß ja nie, ob man ihn mal braucht.

Und tatsächlich: Der Support ist schnell, hilfsbereit und vor allem zielführend. Es gab nie ein Grund zur Klage. Bis ich den Vertrag kündigen wollte.

Nach unzähligen Anrufen (von „Kündigung wurde entgegengenommen“ bis „Kündigung per Telefon nicht möglich“), E-Mails (von „Kündigung wurde entgegengenommen“ bis „Kündigen Sie bitte auf dem postalischen Weg“) und Briefen (gar keine Reaktion) habe ich am 15.03.2013 dann nochmal einen Brief aufgesetzt. Nicht nur an die BSB Service GmbH (= Server4You), sondern auch direkt an die beiden Geschäftsführer Jan-Jaap Jager und Bernhard Vogtland. Dieses Mal per Einschreiben.

Sehr geehrter Herr Jager, sehr geehrter Herr Vogtland,

leider wurden meine bisherigen Kündigungen per E-Mail (unter anderem am 11.07.2012), Post (unter anderem am 28.12.2012 und 17.01.2013) oder Telefon verweigert bzw. ignoriert. Daher versuche ich es auf diesem Weg erneut. Mittlerweile bin ich ja geübt, Kündigungen an Sie zu verfassen. Wäre doch gelacht, wenn ich nicht auch dieses Mal einen Brief schreiben könnte.

Vielleicht können Sie ja auch gar nichts dafür. Eventuell ist ja der zuständige Sachbearbeiter seit sechs Monaten im Urlaub und hatte einfach keine Möglichkeit, meine Anliegen zu bearbeiten.

Daher nun ein erneuter Versuch mit der Bitte, endlich alle bestehenden Verträge mit Ihnen mit sofortiger Wirkung, spätestens jedoch bis zum 29.03.2013, zu kündigen.

Sollte ich innerhalb der nächsten 14 Tage (Stichtag 29.03.2013) keine schriftliche Antwort auf postalischem Weg von Ihnen erhalten, sehe ich die Kündigung als wirksam an.

Befindet sich, wie oben vermutet, der Sachbearbeiter noch immer im Urlaub, bitte ich Sie höflichst darum, über eine Urlaubsvertretung nachzudenken bzw. sich meinem Anliegen persönlich anzunehmen.

Ich bedanke mich im Voraus für eine zeitnahe Bearbeitung und verbleibe mit besten Grüßen

Dominik Horn

Gestern, am 26.03.2013, kam nun endlich der ersehnte Brief: Meine Kündigung wurde am 21.03.2013 bearbeitet und der Kündigungseintritt wurde auf den 11.12.2013 datiert. Ich kann es noch gar nicht fassen!

Server4You Kündigungsbestätigung

Server4You Kündigungsbestätigung

Da möchte ich mich an dieser Stelle auch gar nicht darüber beschweren, dass auf die erwähnten, bereits versendeten Briefe gar nicht eingegangen wurde. Die sind bestimmt von der Post einfach nicht zugestellt worden, passiert ja ständig, vor allem bei Kündigungen, die nicht per Einschreiben kommen.

Falls hier jemand von Server4You mitliest: Im Antwortschreiben wird erwähnt, dass das Archiv geprüft wurde, aber kein Kündigungsschreiben vom 11.07.2012 vorliegt. Mir liegt es aber sehr wohl vor, ebenso die Antwort von S4Y auf das nicht vorhandene Schreiben. Die Ticket-ID lautet 217340453.

Update 30.03.2013:

Herr Liebelt, Manager für Kundenzufriedenheit bei Server4You, hat über die Kommentare Kontakt mit mir aufgenommen. Nach einem klärenden und freundlichen Telefongespräch wurde mein Anliegen bearbeitet. Das Resultat: Die Kündigung ist ab sofort wirksam und nicht erst ab Dezember. Außerdem bekomme ich den Betrag der letzten Rechnung inklusive Mahngebühren rückerstattet. Auszug aus der E-Mail:

[…]

Ich bestätige Ihnen hiermit die Kündigung Ihres Vertrags (Kd-Nr X) mit sofortiger Wirkung.

Als Abschiedsgeschenk würden wir Ihnen gerne die letzte Rechnung inkl. Mahngebühren in Höhe von X EUR auf Ihr Bankkonto zurück überweisen.

[…]

Stefan hat in den Kommentaren angemerkt, dass der Vorfall, dass bearbeitete Briefe verloren gehen, der Verbraucherschutzzentrale gemeldet werden sollte. Dies konnte ebenfalls geklärt werden. Da ich eine E-Mail gesendet habe und dies nicht der offizielle Weg der Vertragskündigung bei S4Y entspricht, landete diese auch nicht im (Brief-)Archiv und konnte somit nicht gefunden werden.

Weiter hat Herr Liebelt erwähnt, dass das Kündigungssystem von Server4You wohl schon von mehreren Usern bemängelt wurde und derzeit an einer Lösung gearbeitet wird, dies künftig auch elektronisch zu ermöglichen. Als Launchtermin wurden ~2 Wochen (Mitte April 2013) genannt.

Abschließend bedanke ich mich, dass letztendlich doch alles geklärt werden konnte. Schade bleibt allerdings trotzdem, dass ich das nur über diesen Blogpost erreichen konnte.

Veröffentlicht von

Hi, mein Name ist Dominik und ich berichte hier über meine Erfahrungen und Beobachtungen zu den Themen Onsite-Optimierung, WordPress und Social Media. Seit Anfang 2013 bin ich auch Selbständig tätig und betreue Kunden bei Webprojekten. Wenn du dich mit mir verbinden möchtest, kannst du mir gerne auf Google+ folgen. Aber auch auf Twitter und Facebook bin ich aktiv.

80 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr geehrter Herr Horn,

    ich möchte mich vorab bei Ihnen für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen.

    Bitte lassen Sie mir Ihre aktuelle Telefonnummer zukommen damit ich mich mit Ihnen über Ihren Vorfall unterhalten kann.

    Vielen Dank und freundliche Grüße,

    Christian Liebelt
    Manager Kundenzufriedenheit

    • Guten Tag Herr Liebelt,

      vielen Dank für Ihr Angebot. Ich lasse Ihnen meine Telefonnummer an die hier hinterlegte E-Mailadresse zu kommen.

      Beste Grüße
      Dominik Horn

  2. In diesem Fall wäre auch über eine Beschwerde bei der Verbraucherschutzzentrale nachzudenken, denn dass Briefe verloren gehen, die bereits bearbeitet wurden, ist etwas komisch.

    • Hi Stefan,

      da hast du eventuell recht. Allerdings handelte es sich bei dem bearbeiteten Anschreiben um eine Mail und nicht um einen Brief. Nichts desto trotz müssen sämtliche geschäftliche Daten meines Wissens 10 Jahre aufbewahrt werden.

      • Hast du bei s4y keine Telefonnummer hinterlegt?
        Ich müsste der Mitarbeiter doch direkt zu dir durchkommen, oder nicht?

      • Nein, Sebastian, ich habe mittlerweile eine neue Nummer, seit meinem ersten Kündigungsversuch hab ich meine Daten im S4Y-Backend nicht mehr gepflegt.

        Hat ja aber mittlerweile alles geklappt ;)

  3. Gut, grade noch gelesen. War schon am überlegen dort nicht auch ein Paket anzumieten. Das hat sich damit dann aber doch erledigt.

    Danke für die Infos.

  4. Diese Firma ist in meinen Augen unseriös. Sie übernimmt keine Verantwortung und zögert Kündigungen immer raus. Alleine das Briefe, Mails und Support nicht auf Kündigungen reagieren und es kaum einen vernünftigen Ansprechpartner gibt ist für mich höchst bedenklich. Meine Kündigung wurde auch 3 Monate ignoriert. Als langjähriger Kunde fühlt man sich dann richtig Abgezockt. Kann nur eindringlich warnen mit dieser Firma Verträge einzugehen.
    Bin leider erst im Schadenfall, dahinter gekommen wie schlecht der Service ist. Zahlt lieber etwas mehr im Monat aber dafür stimmst dann auch in der Leistung im Schadensfall. Auf keinen Fall einen Vertrag mit dieser Firma diese behandelt selbst Altkunden schlecht.

    • Hi Sabine,

      Herr Liebelt von Server4You hat bezüglich deines Kommentars Kontakt mit mir aufgenommen. Er würde deinen Fall gerne klären. Er hat mich darum gebeten, dass ich dir seine E-Mail-Adresse zukommen lasse. Ich hoffe das ist in deinem Sinn.

      Ich würde mich freuen, wenn du das Resultat dann hier kurz zusammenfassen könntest!

  5. Auch ich habe viele unangenehme Erfahrungen mit diesem Hoster gemacht – das hat viel Zeit und Geld gekostet, da wieder raus zu kommen! Ich kann nur raten: Finger weg von Server4you!

  6. Hallo,
    bin soeben per Google-Suche über diesen für mich aus aktuellem Anlass sehr interessanten Eintrag.

    Und als ich hier las das der Manager für Kundenzufriedenheit bereits im März eine kundenfreundlichere Methode der Kü+ndigungsmöglichkeit (bspw. auch online!) avisiert hat, musste ich doch direkt mal nachsehen ob das bereits umgesetzt wurde.

    Aber wie fast schon zu erwarten ist dem leider nicht so; es gibt zwar einen Button Kündigung (der auch schon nur sehr umständlich zu finden ist) und wenn man diesen anklickt bekommt man aber lediglich den textlichen Hinweis das man sich wegen der Kündigung doch bitte an die Hotline wenden möchte, was halt auch Käse ist, da die einem auch nur erzählen das man halt schriftlich und per Post kündigen muss (was in der heutigen Zeit doch sehr konservativ und schon fast schickanös anmutet!).

    Klar, man möchte den – sicherlich entsprechend geschulten – Mitarbeitern an der Hotline die Möglichkeit geben den offensichtlich unzufriedenen Kunden nochmal umzustimmen und außerdem ist es halt eine weitere Hürde, die vielleicht schon auf den ein oder anderen abschreckend wirkt.

    Sehr, sehr schade eigentlich, das sich S4Y durch dieses unrühmliche Verhalten bei Kündigungen eigentlich wieder soviel kaputt macht, was die Company vorher durch gute Leistungen und durchaus auch guten Service und Support aufgebaut hat. Ich war eigentlich immer sehr zufrieden als Kunde und will auch jetzt nicht kündigen weil ich unzufrieden bin; ich benötige aktuell die Leistung schlicht und einfach nicht mehr.

    Wäre S4Y in Sachen Vertragsbeendigung deutlich flexibler und jundenfreundlicher, würde ich vielleicht (oder ziemlich sicher sogar) auch wieder auf sie zurückgreifen wenn ich dann irgendwann mal wieder einen Server oder eine andere Leistung aus ihrem Portfolio benötige.

    Aber so werde ich wohl den beschwerlichen und wahrscheinlich nervtötenden Weg gehen müssen mit der Konsequenz das ich 100%ig nie mehr S4Y Kunde werde; schade eigentlich.

    Aber nochmals vielen Dank für diesen erhellenden Blogeintrag,

    Gruss,

    Markus

  7. Hallo Markus,
    Hallo Dirk,

    Vielen Dank für Ihr Feedback. Die Umstellung der Kündigungsprozedur ist im Gange. Da hiervon mehrere interne Systeme betroffen sind, nimmt dies etwas mehr Zeit in Anspruch als angenommen.

    Trotz alle dem, leben wir bei S4Y (oder unseren anderen Marken) eine Kultur bei dem der Kunde sich uns verbunden und nicht an uns gebunden fühlen soll. Aus diesem Grund bieten wir unter anderem schon länger Mindestvertragslaufzeiten von nur 1 Monat an.

    Rufen Sie doch einfach mal unsere Hotline an oder fragen Sie über unser Ticket System nach. Wir helfen Ihnen gerne bei allen Fragen oder Problemen, auch bei Kündigungen.

    Ich werde Sie gerne darüber informieren, wenn wir den Prozess implementiert haben.

    Bis dahin möchte ich Sie noch ein wenig um Geduld bitten.

    @Markus: Machen Sie doch bitte ein Ticket auf und verlangen Sie eine Weiterleitung zu mir. Ich werde dann gerne morgen Ihre Fall genauer betrachten.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Christian Liebelt
    Manager Kundenzufriedenheit

    • wow, also mit einer soooo schnellen Reaktion hatte ich jetzt nicht gerechnet, und das auf einen Sonntag … Respekt.

      Mir scheitn Sie nehmen ihre Aufgabe als Manager für Kundenzufriedenheit wirklich ernst; sehr erfrischend.

      Ich hab wie gewünscht ein Ticket im Backend angeleget und unter Verweis auf diesen Eintrag hier um Weiterleitung an Ihre Person gebeten.

      Ich bin sehr gespannt wie das weitergeht.

      Einen grossartigen „Fall“ gibt es bei mir eigentlich gar nicht; ich war und bin an sich sehr zufreiden mit S4Y, wie gesagt, bis auf das leidige Kündigungsthema.

      Aber wenn Sie mir versichern können das es in absehbarer Zeit eine einfaqche Möglichkeit der Online-Kündigung geben wird – und mit absehbar meine ich jetzt in den nächsten paar Wochen – dann genügt mir das schon fast.

      In jedem Fall finde ich ihr Engagement hier sehr beachtenswert; Hut ab!

      Gruss,

      Markus

      • Hallo Markus,

        Vielen Dank für Ihr positives Feedback.

        Ich komme morgen direkt auf Sie zurück.

        Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag.

        Mit freundlichen Grüßen,

        Christian Liebelt
        Manager Kundenzufriedenheit

    • Hallo Irmi,

      machen Sie doch bitte ein Ticket auf und verweisen auf mich „Christian Liebelt“. Ich bin Ihnen gerne behilflich. Wir finden mit Sicherheit eine zufriedenstellende Lösung für Sie.

      Bis dahin wünsche ich Ihnen Gute Besserung und ein schönes Wochenende.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Christian Liebelt

      Manager Kundenzufriedenheit
      Server4you

  8. na da hatte ich wieder mal Glück dies hier alles lesen zu können da auch ich mich bei denen was anmieten wollte.WUUU

    l.g.Peter

  9. Hallo Peter,

    was genau in diesem Blog hält Sie davon ab bei uns Kunde zu werden?

    Ich freue mich über detailliertes Feedback von Ihnen.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Christian Liebelt
    Manager Kundenzufriedenheit

    Server4You

  10. Interessanter Artikel. Ich bin selbst seit Jahren bei s4you und kann eigentlich nur gutes berichten. Gerade am Anfang, als ich noch nicht so fit war in Server-Administration hat man mir immer schnell geholfen, egal ob über Ticket oder per Telefon. Allerdings dachte ich aus Kostengründen auch schon einmal darüber nach, einen Server zu kündigen. Da war der Weg auch über die Hotline. Ich habe mich dann umentschieden und habe den 2. Server doch behalten. Allerdings würde auch ich es begrüßen, wenn es bald eine einfache Möglichkeit der Kündigung über das Powerpanel geben würde. Im Moment geht es tatsächlich nur über die Hotline.

  11. Hallo Zusammen,

    nachdem ich mich weiter oben ja auch einmal etwas kritischer geäußert hatte, wurde ich quasi umgehend (und das am Sonntag nachmittag!) durch den neuen „Manager Kundenzufriedenheit“ Herrn Christian Liebelt kontaktiert.
    Nach einem sehr freundlichen und vor allem konstruktiven Austausch der sich über diever Mails ergab, wurde mir letztlich auf sehr kulante und vor allem zielführende Weise geholfen.

    Mein Hauptkritikpunkt war ja das leidige Kündigungsprozedere.
    Dieses wurde zwischenzeitlich durch eine Online-Kündigungsmöglichkeit ersetzt und ist nun auf eine sehr einfache und schnele Art und Weise möglich.
    Das ganze Verfahren ist zwar online und produktiv, befindet sich aber noch in einer Anfangsphase, d.h. es wird noch eingie Optimierungen geben.
    Ich war wohl einer der ersten die das neue Verfahren ausprobieren durften und es hat auch jetzt schon alles ssehr gut funkltioniert muss ich sagen. Hut ab!

    Für mich gibt es nun keinen Grund mehr S4Y nicht wieder in Anspruch zu nehmen oder auch anderen weiter zu empfehlen; der Support war bspw. auch in der Vergangenheit schon sehr gut.
    Mit Christian Liebelt hat man nun einen erfahrenen Kundenzufriedenheitsmanager an Bord der diese Bezeichnung auch tatsächlich verdient und der meiner jüngsten Erfahrung nach seinen Job wirklich sehr, sehr ernst nimmt.

    Durch seine Intention hat sich in Sachen Service und Kundenfreundlichkeit gerade in jüngster Zeit schon einiges getan bei S4Y und ich denke man wird sich in dieser Richtung weiterentwicklen.

    Sollte ich mal wieder einen Server oder eine sonstige Lesitung benötigen wie sie von S4Y angeboten wird, so wird S4Y zumindest meine erste Anlaufstelle sein.

    Ich möchte mich an dieser Stelle noch mal ausdrücklich bei Herrn Liebelt für seine Unterstützung in meinem konkreten Fall aber auch für sein generelles Engagement bedanken.

    Obwohl wir in einem Zeitalter der Dienstleistung leben ist ein solches Engagement längst nicht selbstverständlich. Hut ab!

    Gruss,

    Markus

  12. Das hört man gerne. Bei mir ist im Powerpanel leider noch die Hotline-Kündigung möglich. das ist halt nicht mehr zeitgemäß. Ich werde hier berichten, wenn die Möglichkeit der Online-Kündigung über`s Powerpanel auch bei mir möglich ist.

    • Hallo Chris,

      selbstverständlich können auch Sie die „Online Kündigung“ ab sofort nutzen. Dies ist für alle unsere Kunden möglich.

      Wie Sie richtig bemerkt haben, passen die Formulierung und der Verweis auf die Hotline im Power Panel nicht ganz zu den geschilderten Erfahrungen. Der Bereich „PIN erstellen“ wurde für die Kündigung über unser Online-Kündigungsformular erstellt.

      Nun müssen wir nur noch den Text in diesem Bereich anpassen. Dies sollte demnächst durchgeführt sein. Wenn Sie allerdings die Hotline kontaktieren, werden meine Kollegen Ihnen den Link zum Formular mitteilen.

      Der Link ist sehr einfach zu behalten. Einfach ein GROßGESCHRIEBENES /CXL an eine unserer Marken dranhängen, z.B. http://www.server4you.de/CXL und fertig.

      Entschuldigen Sie bitte vielmals die Verwirrung.

      Vielen Dank für Ihren Hinweis und Ihr Feedback.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Christian Liebelt
      Manager Kundenzufriedenheit

  13. @Markus
    Vielen Dank für dein Feedback und die Bewertung zum Service von Server4You.

    Den sehr freundlichen Kontakt zu Herr Liebelt kann ich so bestätigen: Lösungsorientiert, schnell und eben freundlich. Alles andere als selbstverständlich.

    Auch schön ist es zu sehen, dass das Kündigungsprozedere nun vereinfacht wurde, wenn auch wohl noch nicht für alle Kunden. Das ist aber auf jeden Fall der richtige Weg.

    @Herr Liebelt
    An dieser Stelle auch nochmal ein großes Danke an Sie, für den super Support, den Sie hier über meinen Blog liefern. Ich rechne Ihnen das hoch an!

    • Hallo Dominik,
      Hallo Markus,

      ich möchte mich bei Ihnen beiden für Ihr Lob und das Feedback recht herzlich bedanken.

      Desweiteren möchte ich Ihnen meinen Dank dafür aussprechen, dass Sie mir die Chance gegeben haben, in Ihrem Blog stellvertretend für die Marke Server4You zu berichten. Es freut mich sehr, dass so auch positive Erfahrungen im Netz mit anderen Kunden bzw. Usern geteilt werden konnten.

      Die Umstellung des Kündigungsweges bei Server4You ist nicht zuletzt auf die Anregungen unserer Kunden zurück zu führen. Um unseren Kunden möglichst zeitnah eine Lösung anbieten zu können, haben wir ein Online-Kündigungsformular eingeführt.

      Dieses Formular ist für alle Kunden ab sofort erreichbar. Wenn Sie z.B. Kunde bei Server4You.de sind, erreichen Sie das Formular unter http://www.server4you.de/CXL .

      Bitte achten Sie darauf, dass das „/CXL“ GROSSGESCHRIEBEN ist. Ganz nach dem Motto, Big Steps need Big Letters.

      Damit auch nur die Person kündigen kann, die dazu berechtigt ist, haben wir im Kundenpanel die „PIN“ Funktion eingerichtet. Der dort vom System generierte PIN muss im Formular mit eingegeben werden.

      Nach Eingang der Kündigung, wird die im Panel generierte PIN mit der im Formular eingegebenen PIN verglichen. Ein eigenes Team bearbeitet dann Ihre Kündigung und gibt Ihnen innerhalb von 3 bis 5 Tagen Rückmeldung.

      Zusammen gefasst für alle Interessierten:
      1. PIN im Panel erstellen
      2. Formular ausfüllen
      3. Bestätigung innerhalb von 3 bis 5 Werktagen erhalten.

      Für die Zukunft habe ich einen Entwicklungsauftrag eingereicht um den „Umweg“ über das Formular durch eine komplett integrierte Funktion im Panel zu ersetzen. Dadurch reduzieren wir den Aufwand nochmal um 2 Klicks. Gerne werde ich auch wieder berichten, wenn dieser nächste Schritt gegangen ist.

      Aktuell führen mein Team und ich unsere halbjährliche Kundenumfrage durch. Wir lesen jede einzelne Antwort und geben, wenn möglich, unmittelbar Feedback zu den Rückmeldungen der Teilnehmer.

      Es ist mir persönlich sehr wichtig, dass unsere Kunden mit Ihrem Feedback gehört werden und bestimmte Prozesse und Veränderungen so mitbestimmen können.

      Natürlich können wir das ein oder andere schneller, den Rest langsamer umsetzen.

      Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

      Wenn einer der Leser Fragen oder Anliegen an mich persönlich richten möchte, ist dies jederzeit möglich. Fragen Sie einfach bei der Ticketerstellung um eine Info an meine Person oder schreiben direkt an c.liebelt-satisfaction@server4you.de .

      • Gut, die von Ihnen beschriebenen Kündigungsvarianten würden alle dafür sorgen, dass ich den Server wegen der bereits abgelaufenen Kündigungsfrist um einen weiteren Jahr weiter mieten müsste, das wären dann mal 1400 Euro.

        Ich habe gestern durch Androhung eines Anwalts zum ersten Mal eine Antwort erhalten. Ich schicke die Ticketnummer an Ihre Email Adresse, dann haben Sie auch den Servernamen usw.

  14. Hallo Zusammen,

    Ich habe mir einen Vserver bei S4Y gemietet, die ersten 6 Monate kostenfrei also nur 113,10 euro fürn Jahr.
    Schon kurz nach Vertragsabschluss bekamm ich dann die Rechnung : 226.20 Euro….
    Hmm was war nochmal mit 6 Monate Kostenfrei?
    Also Ticket geschrieben.
    Die Antwort kam sehr schnell und stellte mich im ersten Moment zufrieden.
    „Vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Sie erhalten in den nächsten Tagen eine Gutschrift über 6 Monate.
    Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.“

    Das Problem bei der ganzen Sache ist das die Rechnung immer noch beglichen werden muss also die vollen 226 euro, die Gutschrifft bringt mir garnichts da sie nur auf den Papier existiert (und nicht auf meinen Konto) so möchte die BSB immernoch 226euro von mir die ich nicht bereit bin zu zahlen.

    nächstes Ticket geschrieben:
    „Da ich als Bezahlmethode PayPal ausgewählt habe, muss ich die fehlerhafte Rechnung (keine 6 monate frei)nun doch ganz bezahlen, Die Gutschrift bringt mir garnichts. Können Sie nicht die Rechnung einfach ändern?

    Damit ich dann die PayPal zahlung veranlassen kann. “

    Antwort:
    „Vielen Dank für Ihre Anfrage.
    Eine „Änderung“ von Rechnungen ist gesetzlich nicht zulässig. Aus diesem Grund
    muss dies mittels einer Gutschrift durchgeführt werden. Wir bedauern die
    entstandenen Umstände sehr, aber normalerweise sollte hier auch nur die
    Differenz dann abgebucht werden.“

    Leider nicht… ich habe die Zahlung mehrmals veranlasst (jedesmal 2 euro gebühr)

    also neues Ticket:
    „Leider ist es nicht so das nur die Differenz abgebucht wird.

    Paypal versucht jedesmal den gesammten Betrag abzubuchen.
    Da jedoch nur 120 Euro guthaben auf diesem Konto sind schlägt es jedesmal fehl.
    Eine Rechnung kann berichtigt werden, wenn

    a) sie nicht alle Angaben nach § 14 Abs. 4 oder § 14a des Gesetzes enthält oder
    b) Angaben in der Rechnung unzutreffend sind. (was ja der Fall ist)

    Es müssen nur die fehlenden oder unzutreffenden Angaben durch ein Dokument, das spezifisch und eindeutig auf die Rechnung bezogen ist, übermittelt werden. Es gelten die gleichen Anforderungen an Form und Inhalt wie in § 14 des Gesetzes.“

    Antwort:

    „Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
    Bitte beachten Sie, dass dies in einer großen Aktion die Promotion dann für
    alle betroffenen Kunden nachberechnet wird. Diese wird dann laut Aussage der
    Verwaltung wieder auf Ihr PayPal Konto zurück überwiesen.“

    Öhm was? ich habe daraus gelesen das ich schön 226 euro bezahlen soll und eventuell sie dann die „gutschrifft“ auf mein konto zurück überweisen.

    Ich warte immernoch auf eine möglichkeit einfach per überweisung BSB die 113,10Euro zukommenzulassen leider bisher ohne erfolg

    • Hallo Maren,

      Vielen Dank für Ihre Feedback. Ich habe Ihnen soeben auf Ihr Ticket bei uns geantwortet.

      Das von Ihnen geschilderte Problem ist auf eine Umstellung in unserem Warenwirtschaftssystem zurück zu führen. Unsere Techniker und Entwickler arbeiten mit Hochdruck an der Lösung.

      In Ihrem Beitrag schreiben Sie: “ … ich habe die Zahlung mehrmals veranlasst (jedesmal 2 euro gebühr)“

      Falls Sie wirklich für jeden neuen Versuch eine Gebühr in Höhe von je 2€ an PayPal zahlen mussten, lassen Sie mir bitte im Ticket den Gesamtbetrag inkl. Belege zukommen und wir werden den Betrag gerne erstatten.

      Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Woche.

      Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Christian Liebelt
      Manager Kundenzufriedenheit

      • Hallo Herr Liebelt,

        Ich bin schlichtweg Erstaunt wie schnell Sie mein Anliegen gelöst haben.
        Ich konnte die Rechnung nun Problemlos bezahlen.

        Einen derartigen Support habe ich bisher nirgends erlebt (und ich war schon bei vielen
        Hostern)

        Deshalb nochmal ein großes Dankeschön.

        Auch ein Dankeschön an Herrn Horn, Sein Blogeintrag brachte mich erst auf die Idee mein Problem zu Schildern.

        mfg.

      • Ich mache seit Monaten (Dezember) rum einen Vertrag zu kündigen den ich nicht mal selbst abgeschlossen hab sondern Internet Betrügern zum Opfer fiel. Tausende Rückrufe wurden versprochen und Mails maximal 1 mal beantwortet. Selbst auf das polizeiliche Aktenzeichen hin im Dezember würde weiter abgebucht. Örtliche Polizei hat per Einschreiben auch ein Brief verfasst auf den per Email von s4y geantwortet würde. Vor paar Tagen die Frechheit es wäre bis ein Aktenzeichen angekommen. Jeder sagt am Telefon was anderes aber passieren tut nix. Kann nur jeden Raten die Finger da weg zu lassen wenn die nicht mal im der Lage sind Probleme zu klären!!!! Einfach nur furchtbar und ohne Organisation. Meine ensils werden mittlerweile nicht mehr beachtet.
        Trotz das ich den weg gegangen bin den s4y wollte. Anzeige gegen unbekannt und Aktenzeichen. Erfolgt bis heute keine Löschung meiner Daten und Aufhebung des verzerrtes. Jedem Mitarbeiter ist der fall neu und keiner weis was. Aber Geld wollen sie pünktlich holen. Mittlerweile hat meine Bank reagiert und Abbuchungen gesperrt

  15. Auch ich möchte an dieser Stelle meine durchweg positiven Erfahrungen zum Besten geben. Die Arbeit von Herrn Liebelt für server4you hat mich in der Tat stark beeindruckt und ich finde, so etwas sollte an passender Stelle auch einmal zum Ausdruck gebracht werden.
    In der Vergangenheit hörte man ja einiges Negatives über server4you und dennoch habe ich mich – aufgrund des Preises – verlocken lassen, das Angebot zu testen. Es war ein tolles Jahr! Ich hatte keinerlei Downtimes und immer einen pfiffigen, schnellen Support.
    Nach einigen Monaten benötigte ich die Projekte auf dem Server leider nicht mehr und nach einigen Monaten mehr, vergaß ich den Server – Bis die Rechnung kam! Ich meine ich wurde bereits vorher gewarnt und dennoch habe ich es im Alltagsstress versäumt zu kündigen. Nun, ich dachte mir eventuell kann man das mit dem Support klären, wer nicht wagt, ect…
    Binnen 24h erhielt ich eine sehr persönliche, sehr freundliche E-Mail – der Kontext lässt sich in einem Satz von Herr Liebelt zusammenfassen: „Mein persönliches Ziel ist es, dass Sie sich uns verbunden und nicht an uns gebunden fühlen. “ – Man hat meiner außerordentlichen Kündigung stattgegeben! Jeder der einmal in die Server / Webhostingindustrie schnuppern durfte, weiß wie ungewöhnlich dies ist! Ein extrem hart umkämpfter Markt, in dem der Gewinn erst wirklich über die Masse an Kunden gemacht wird, die über Jahre bleiben! Daher möchte ich abschließend sagen: Sie haben es geschafft Herr Liebelt, ich fühle mich Server4You verbunden, auch wenn ich momentan kein Kunde bin, werde ich wieder bestellen, sobald Bedarf besteht. Besten Dank!

    Sjörn P.

  16. Sehr geehrter Herr Liebelt,

    vielen Dank, auch von meiner Frau, für diese tolle und unerwartete Reaktion von Ihnen.
    Auf jeden Fall eine Sorge weniger und ein Gefühl, doch nicht ganz alleine zu sein in der
    heutigen Geschäftswelt. server4you mit herz4me. Klasse.

    Vielen lieben Dank!

  17. Besten Dank an Dominik und die anderen Poster!
    Es lohnt sich, so einen Vorgang minutiös zu dokumentieren. Das zeigt nämlich, was im Hosting-Bereich nach mehr als einem Jahrzehnt immer noch allerorten üblich scheint: Pleiten, Pech, Pannen, Bastelei.
    Nach katastrophalen Erfahrungen bei 1&1 und hosteurope bin ich derzeit auf der Suche nach einem >>seriösen<< Server-Anbieter, der nicht ständig seine Geschäftsprozesse beim Kunden reifen lässt. Für mich ist Zeit = Geld, also muss er nicht der Billigste sein. Aber was man so liest, lässt mich vor vielen Angeboten zurückschrecken, auch vor S4you.
    Schließlich lautet für mich die Kalkulation nur: Wie viel Arbeitszeit kostet die Einrichtung/Betrieb einer neu zu beschaffenden Hardware an einer unserer Standleitungen im Vergleich zur Einrichtung/Betrieb eines angemieteten Servers. Bislang ging ich davon aus, dass Mieten unterm Strich günstiger kommt. Wenn ich meine jüngsten Erfahrungen, z.B.mit den unzähligen Totalausfällen von hosteurope dagegen halte, scheint dies ein Irrtum zu sein.

    Oder kennt hier jemand einen ersthaft seriösen Serververmieter, dessen Server auch wirklich 24h am Tag laufen mit einer Verfügbarkeit von 99,5% oder besser, vernünftigen Minimalleistungszusagen sowie einer Antwortzeit von 4 Stunden im Support?

    • Hallo Peer,

      Vielen Dank für das Feedback. Gerne würde ich Sie vom Gegenteil überzeugen wollen.

      Neben Server4you haben wir noch die Marken Serverloft und unmetered im Angebot. Je nachdem welchen Anspruch Sie an das Produkt stellen, finde ich sicherlich eine passende Lösung für Sie.

      Wenn Sie wünschen kann ich Sie gerne telefonisch kontaktieren um die verschiedenen Alternativen zu besprechen.

      Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Christian Liebelt
      Manager Kundenzufriedenheit

  18. Die Kündigung eines meiner Server bei S4Y hat tatsächlich sehr gut geklappt. Das Projekt ist einfach eingeschlafen und so benötige ich keinen 2. Server. Etwas schade finde ich, dass ich nochmals weitere 6 Monate zahlen muss, in dem der Server nicht mehrbenötigt wird. Da sollte man vielleicht noch etwas machen. Damals gab es keine kurzen Vertragslaufzeiten. Am 06.10.2013 wurde die Kündigung bestätigt und am 09.06.2014 (!) tritt sie in Kraft, also in 10 (!) Monaten. Gut, war halt so bei Vertragsbeginn, aber jetzt denke ich, ist das nicht mehr zeitgemäß. Außerdem komme ich auf den 06.04.2014 bei einer halbjährlichen Kündigungsfrist…

    Gruß Chris

    • Hallo Chris,

      bitte lassen Sie mir per E-Mail Ihre Vertragsdaten und Servernamen zukommen. Ich prüfe das gerne mal für Sie.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Christian Liebelt
      Manager Kundenzufriedenheit

  19. Hallo Alle!

    Ich habe keine Server bei Server4You, sondern seit 2006 ein Webhosting Abonnement über 3 Domains bei Racer/Server4you. Nachdem das Angebot in den 7 Jahren nicht im Geringsten verändert und modernisiert wurde (bei anderen Anbietern gibts mehr Luxus fürs Geld) und zuletzt die E-Mail-Zustellung über eine gehostete Domain nur noch gar nicht bis mangelhaft funktioniert, gehe ich davon aus, daß man keinen Wert mehr auf Webhosting legt. Wird ja auch nicht mehr wirklich beworben. Mittlerweile sind die Domains bei einem anderen Hoster, jetzt muss ich nur noch kündigen.
    Ich lese jetzt hier, dass für Serverkunden die Kündigung online möglich ist. Weis jemand ob das auch für Webhostingkunden geht?

    • Sehr geehrter Herr Braun,

      Vielen Dank für Ihr Feedback. Als Alternative könnten unsere vServer Sie eventuell interessieren. Das Racer Produkt haben wir nicht mehr im Vertrieb. Unsere Marke internet24.de allerdings bietet noch Webhosting Produkte an. Gerne stehe ich Ihnen hier beratend zur Seite falls gewünscht.

      Trotzdem bin ich Ihnen gerne bei der Kündigung behilflich. Sie können auch als Racer Kunde unser Kündigungsformular unter http://www.server4you.de/CXL nutzen um Ihre Kündigung einzureichen.

      Alternativ schicken Sie mir Ihre Kundendaten per E-Mail und ich schaue mir Ihren Vertrag persönlich an.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Christian Liebelt
      Manager Kundenzufriedenheit

      C.liebelt-satisfaction@server4you.de

      • Sehr geehrter Herr Liebelt,

        meine Daten habe ich Ihnen ja schon als Antwort auf Ihre freundliche Mail zukommen lassen.
        Gerne nutze ich auch auch das Kündigungsformular. Allerdings ist in den Racer-Produkten kein Powerpanel enthalten in dem ich die benötigte PIN generieren könnte. Wo bekomme ich die her?

        Mit freundlichen Grüßen
        Thorsten Braun

  20. Pingback: Webhosting, vServer, Celeros Online und warum ich von Server4You abrate – ein Erfahrungsbericht | smartnweb

  21. Das ist ja mal ein interessanter Gegensatz zu meinen Erfahrungen, den es hier zu beobachten gibt. Ich habe als ehemaliger Kunde eine Werbemail bekommen, in der Server4You sich damit gerühmt hat, 9.2 von 10 Punkten bei Trustpilot zu haben und habe daraufhin mal meine Story geschildert: http://www.trustpilot.de/review/www.server4you.de/52eabb2c0000640002741621

    Da würde mich ja mal interessieren ob ich auch in den Genuss eines Gesprächs mit Herrn Liebelt komme, oder ob die Charmeoffensive doch nur eine Nebelkerze ist.

    • Sehr geehrter Herr W.,

      Vielen Dank für Ihr Feedback. Ich bin auch schon über Ihre Kommunikation mit unserem Unternehmen bzgl. Ihrer Trustpilot Bewertung informiert.

      Gerne dürfen auch Sie mich über meine persönliche E-Mail Adresse kontaktieren.
      (Die steht etwas weiter oben)

      Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Christian Liebelt
      Manager Kundenzufriedenheit
      (Chef der Charmoffensive) ;)

      • Das sieht ja momentan wenig vielversprechend aus. Nachdem ich darum gebeten wurde Herrn Liebelt zwei Tage Zeit einzuräumen, um alle nötigen Unterlagen zu sichten, wird an Tag Nummer drei nicht mehr auf meine Mail geantwortet.

        Ich sage Nebelkerze.

      • Sehr geehrter Herr W.,

        Vielen Dank für Ihr erneutes Feedback.

        Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Ihr Anliegen in der angemessenen und möglichen Zeit bearbeiten werde. Ihr Fall ist aus dem Jahr 2012. Inzwischen haben wir den Großteil unserer internen Systeme umgestellt und daher bin ich auf Archivsuche.

        Ich habe Ihnen eine Antwort versprochen und die bekommen Sie auch von mir. Jedoch werde ich Anliegen aktiver Kunden vorziehen. Auf denen einen Tag kommt es jetzt auch nicht mehr an.

        Mit freundlichem Gruß,

        Christian Liebelt

      • Sehr geehrter Herr Liebelt,

        nein, auf den einen Tag kommt es in der Tat nicht an. Es klang ja zuerst so, als wenn ein Gespräch noch am Freitag möglich wäre – und ich ging davon aus, dass Sie mir Rückmeldung geben, wenn man das doch noch einmal verschieben müsste.

      • Sehr geehrter Herr W.,

        da haben Sie Recht! Diesen Fehler von meiner Seite muss ich eingestehen.
        Nochmals Vielen Dank für Ihre Geduld.

        Mit freundlichem Gruß,

        Christian Liebelt

      • Nach knapp drei weiteren Wochen noch immer keine Rückmeldung. Ans Telefon geht Herr Liebelt auch nicht. Ich habe jetzt noch eine Mail geschrieben und warte bis Montag, danach sehe ich die Sache als erledigt an und kann mir sicher sein, dass hier keine Intentionen zur Klärung vorhanden sind.

  22. Hallo zusammen,

    auch ich bin seit gut 1 Woche Kunde bei Server4You – und ich muss sagen, ich bin bisher sehr postiv überrascht. Trotz einiger negativer Erfahrungsberichte im Netz habe ich es mich gewagt. Die Kündigungsfrist liegt bei 1 Monat, von daher wäre es nur um die Einrichtungsgebühr schade, wenn es wirklich mal größere Probleme geben sollte.

    Ich habe den aktuellen EcoServer Entry (Dedicated Server) angemietet und trotz Bestellung an einem Sonntag, war der Server noch am späteren Nachmittag betriebsbereit. Und obwohl im Angebot nur etwas von 320 GB HDD und 4GB Ram stand, habe ich 500 GB und 6 GB Ram bekommen – das ist schon mal ein guter Anfang :)

    Die Installation des Betriebssystems ging schnell von statten (ca. 45 Minuten, via Webformular). Da hätte ich mir als Neuling noch etwas mehr Info gewünscht, welche Linux Distrubition ich wählen soll. Aber anscheinend wird sowas vorausgesetzt wenn man sich einen Dedicated Server mietet (weiß nicht wie das bei anderen Anbietern ist).

    Ansonsten läuft alles super. Die Geschwindigkeit stimmt (mehr als die angegebenen 100mbit bei Download erreicht) und die Erreichbarkeit war bisher immer zu 100% gegeben.

    Ich kann Server4you nur weiterempfehlen – zumindest die EcoServer.

    LG, R.

  23. Was passiert denn mit Domains, die bei S4Y registriert sind und deren Laufzeit über den Kündigungstermin hinausgeht? Kann man die im Control Panel weiterhin verwalten?

    • Domains sollte man grundsätzlich nie über den Serverprovider registrieren sondern immer separat über einen speziellen Provider für Domains.

  24. Ich betreue für meinen Counter-Strike Clan Server und Homepage.
    Wir sind seit 2011 Kunde beim Webhosting von Server4you namens goracer/racer Webhosting.
    Nachdem unsere 2-jährige Mindestvertragslaufzeit um war und wir vergessen hatten, rechtzeitig zu kündigen wurden wir weitere 24 Monate an Server4you gebunden.
    wir besitzen die domains http://www.teamniederbayern.de und http://www.teamniederbayern.com
    Im Vorfeld hatten wir auch mal einen Rootserver bei server4you gemietet – inklusive der .com-domain.
    Der Server war irgendwann gekündigt worden, jedoch war die domain nach wie vor bei server4you im Status „LOCK“ festgesessen. Es waren einige Telefonate notwendig und erst als man an der Hotline aggressiver wurde, wurde überhaupt damit begonnen, die Anfrage ernst zu nehmen.
    Man konnte jedoch im Anschluss keinerlei Spuren für den alten Account finden. Erst als nach stundenlangem Stöbern in den Akten eine alte Rechnung vorgelegt werden konnte, wurde einem geholfen und ein Auth-Code für die .com-Domain rausgerückt. (Warum kann man das nicht einfach im Kundencenter? – ACHTUNG: beim racer-webhosting wird ein anderes, antiquiertes Kundencenter benutzt)

    Nun haben wir seit über 12 Monaten Probleme mit der Geschwindigkeit der Homepage, die auf http://www.teamniederbayern.DE läuft, gehabt und wollen so schnell wie möglich weg vom Racer-Webhosting, da es den Anschein macht, dass hier nur noch Bestandskunden durch 24-monatige Mindestvertragslaufzeiten abgezogen werden sollen, denn bestellen kann man das webhosting inzwischen nicht mehr.

    Da das Webhosting-Paket schon im Voraus bezahlt werden musste, sind die Kosten ja bereits beglichen. Daher würden wir eigentlich gerne die Domain http://www.teamniederbayern.de von goracer/server4you lösen und einen Auth-Code haben, um die Domain woanders umzuziehen, wo man uns in 8 Jahren noch nie so hingehalten hat wie bei server4you.
    Im Moment behelfen wir uns so, dass wir eine Weiterleitung auf http://www.teamniederbayern.com eingerichtet haben, aber das kann keine permanente Lösung sein.

    Sollte sich Herr Liebelt hier weiterhin tummeln, würde ich ihn bitten, mit mir Kontakt aufzunehmen. Er scheint bestrebt zu sein, solche Unzufriedenheiten aufzulösen.

    PS: Ein Support-Ticket kann man in oben erwähntem antiquierten Kundencenter nicht mehr aufgeben, sobald man auf den entsprechenden Link klickt, der mit dem Support zu tun hat, passiert einfach NICHTS mehr.

    Viele Grüße

    haeufi von Team Niederbayern (www.teamniederbayern.com)

  25. Hallo an Alle,
    ich bin mit einem Freund auf der Suche nach einem geeignetem Vserver Host und überlege s4y zu nehmen, allerdings hatte ich ähnliche Probleme mit bezahlungen schon bei einem anderen Host durch beispielsweise fehlende Zahlungsmetoden. Ich würde gerne wissen welche Zahlungsmethoden es bei S4Y gibt, wie das Mindestalter ist um dort einen Server zu mieten (bin erst 17) und ob S4Y empfehlens wert ist?

    Vielen dank im vorraus und ich wünsche noch eine schöne Woche,
    mit freundlichen Grüßen JensH

  26. Hoffe auch man endlich auf einen persönlichen Anruf. Allen anderen!!!
    Finger weg von denen. Keiner ist dort in der Lage was zu bearbeiten. Selber Einschreiben mit Rückschein von der Polizei werden bearbeitet beantwortet und danach verloren. Behaupten es nie erhalten zu haben obwohl darauf geantwortet würde. Sehr dreist

  27. Server4you.de getestet – Note: Ungenügend (6)

    Ich möchte hier einmal meine Erfahrung mit Server4You.de mit euch teilen.

    Mein Hintergrund: Ich war auf der Suche nach einem V-Server und einem Hoster, welcher für Entwicklungszwecken eine Plattform anbietet, welche 24/7 im Falle des Falles adäquaten Support bietet. Angemietet wurde per Webformular ein VServer Pro X5 (US) mit garantierten 2 GB RAM und 200GB SATA-Space im RAID1 und vollem Root-Zugriff. Die Bestellung lief noch normal ab bis nach ca. 2 Stunden die erste E-Mail schon ankam, daß meine Rufnummer ungültig sei. Da es schon fast 22:30 Uhr war habe ich direkt per E-Mail nachgefragt, wieso diese Nummer ungültig. Glaubt mir, auf die Antwort warte ich immer noch. Die Klärung legte ich dann auf den nächsten Tag.

    Ich wartete also ab, niemand meldete sich – also meldete ich mich. Beim Support sagte man mir, daß ein Kollege versucht hat mich telefonisch zu erreichen, jedoch gab es keinen Anruf lt. Anruferprotokoll und dies bei permant gutem Handy-Empfang. Selstsam! Ich nahm dies mal einfach so hin, denn Irrtümer können mal passieren. Die Dame vom Server4You Support hatte dann die Daten mit mir zusammen noch mal abgeglichen und versprach eine rasche Zuweisung des Server innerhalb von 24 Stunden. Der Server stand dann auch nach nur 2 Stunden schon bereit und die Daten wurden ordnungsgemäß per E-Mail zugestellt.

    Als bei uns in der IT dann weniger los war und ich Zeit fand, dachte ich mir, testest du mal.
    Das Administrationspanel machte einen gewöhnlichen Eindruck – alles von Reboot bis zum Restore und Backup einfach aufgeschlüssetl mit klarer Struktur (hier auch mal ein Lob). Doch schon bei genauerem Hinsehen bei der Betriebssysteminstallation ging die erste Euphorie verloren. Angeboten wurden OS-Templates von Ubuntu 10.04 LTS aus dem Jahr 2009 in 3 verschiedenen Ausführungen mit Plesk, alternatives Panel oder Minimal Installation.Man beachte hierbei: der technische aktuelle Stand von Ubuntu liegt inzwischen bei 14.04 – kurz gesagt, die Systeme waren aus volkstümlicher Windows-Sicht auf dem Stand von „Windows Vista“ – nur um eine Vorstellung an die zu geben, die nicht häufig mit Ubuntu arbeiten bzw. überhaupt keine Erfahrungen damit haben.

    Die 3 varianten von Ubuntu habe ich dann getestet und dabei fiel besonders auf, daß während der Eingabe auf der Bash die Eingaben selbst nur stark verzögert am VHost ankamen, obwohl meine Leitung bei weniger als 1% Auslastung jedes mal lag. Zu Deutsch dann also: Der Server war mit der Minimalinstallation schon spührbar überfordert, was aus meiner Sicht an einem total überbuchten Hypervisor gelegen hat. Man musste sich während der Einrichtungen viel Zeit nehmen, daß der Server mit den Eingaben nachkam. Dies war ansich schon ziemlich nervich.

    Ich machte daraufhin mal einen Speedtest mit wget und proftpd und das Ergebnis war ebenfalls sehr ernüchternd. Gemessen habe ich mit einer VDSL Leitung mit 50MBIt Down- und 10Mbit Upstream mit insgesamt 12 Transfers – Ergebnis: Spitzenwerte zwischen 4-6 Mbit über das gesamte Wochenende vom und zum VHOST. An dieser Stelle fragt man sich dann, wieso ein Linux Server mit Minimalinstallation und eigentlich genügend zugesicherter Rechenpower von 2 CPU´s und 2GB bei der Eingabe „lahmt“ und wieso Transfers langsamer sind als bei einer gewöhnlichen ADSL Leitung für den Heimgebrauch. Bestimmt nur Zufall? oO

    Ich dachte mir dann mal, schreibste mal den Support an und schilderst das Problem. Nach „nur“ 26 Stunden bekam ich dann eine Antwort, worauf man mir dann mit knappen 4 Sätzen zu Verstehen gegeben hat, daß ich besser einen Server in Strassburg hätte anmieten sollen. Auf die oben geschilderten Probleme ist man überhaupt nicht eingegangen bzw. man hat sich das Problem noch nicht einmal angesehen oder das Angebot unterbreitet. Ich antwortete also per E-Mail zurück und was soll ich sagen? – Bis heute keine Antwort – die Mail ging bestimmt in der weiten Welt des Ticketsystems verloren – BESTIMMT!

    Gestern entschied ich mich dann auch innerhalb des 30 Tage Testzeitraums dann mal zu kündigen, worauf ich dann überraschend schnell eine Antwort bekam. Lest selbst:

    Vielen Dank für Ihre Anfrage. Schreiben Sie bitte ein Ticket an der Support und fügen Sie diese Info ein. Unter > Administration > 24/7 Email Support > neues Ticket.

    Vielen Dank.

    Wie hier schon erwähnt wurde ist das Kündigen bei Server4You auch genauso speziell wie alles Andere. Formale Schreiben werden immer noch nicht akzeptiert aus Gründen der Sicherheit! :) Man erzählte mir im Support, daß z.T. ganze Existenzen bei Server4You gehostet werden und das das Kündigen ausserhalb des Kundenbereichs zu unsicher sei. Ich machte dieses „Spielchen“ trotz all dem dann mal mit und lies mich telefonisch von einem Mitarbeiter von Server4You anweisen, wo ich im Kundenbereich eine Kündigung auslösen kann. Im Bereich Administration -> Vertragsdaten – im Unterpunkt Kündigung fand ich dann ein Formular, welches mich darauf hinwies mit dem Support Kontakt aufzunehmen.

    Klopf Klopf, Support. Dem netten Mann am Telefon sagte ich dann nur, hallo hier bin ich wieder – was machen wir jetzt? Nach ein paar Sekunden wurde mir dann ein Link mitgeteilt, wo ich eine PIN eingeben sollte, die ich vorher generieren sollte über den Unterpunkt PIN-Erstellen. Klingt doch sehr kundenfreundlich , oder? Ich machte auch das mit und ging auf den telefonisch übermittelten Link.

    Nachdem ich dann alle Daten zusammengesucht hatte und dort eingetragen hatte und auf „absenden“ geklickt habe, gab es eine Fehlermeldung und kurz darauf wieder ein blankes Formular. Da ich dieses Spielchen von zu kurz eingestellten Ablaufs der Cookies schon kenne, hatte ich die Feldeingaben vorher rauskopiert in ein Wordpad um mir eine komplette Neueingabe zu ersparen. Beim zweiten mal funktionierte es dann auch.

    Die Kündigungsbestätigung erhielt ich dann ca. schon nach einer Stunde, was mich wiederum verblüffte, denn die Reaktionszeiten waren hier in einem normalen Zeitfenster von 4 Stunden bei einem 24/7 Service.

    Auffällig bei Server4You:
    ———————————

    Namen vom technischen Support werden hier in E-Mails nicht genannt, vermutlich weil sich keiner verantwortlich fühlen will. Stattdessen verabschiedet sich man mit jeder E-Mail nur mit:

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr SERVER4YOU-Kundenservice
    http://www.server4you.de/

    Der Name von Server4You Kollegen wird ebenfalls am Telefon nicht genannt, worauf sich der Support selbst mit Auskünften gegenüber des Kunden bezieht. Habe ich so auch noch nicht erlebt.

    Auf ausführlich geschilderte Probleme wird nicht eingegangen – und noch besser – es wird belehrt, was man hätte besser machen können bei der Bestellung. Im Endeffekt weiss man als Kunde aber nicht auf welchem Host man eingerichtet wird und wie hoch der Server an Kunden und Ressourcen firmentechnisch gebucht bzw. eingerichet ist. Mein Eindruck hierbei: Der Hypervisor war gnadenlos überbucht an Kunden und Ressourcen. Sogar ein Raspberry Pi habe ich nocht nicht in der Bash bei der Eingabe „stottern“ gesehen und dieser hat nicht einmal 1/8 soviel Leistung wie der angebotene VServer.

    Alles in Allem:

    Ich rate ab hier zu Hosten. Alles was man bisher hier gelesen hat stimmt. Die Fachlichkeit hier drückt sich aus in schnelle Vertragsabschlüsse mit möglichst langer Vertröstung, Ignoranz und Wegdelegierung von Verantwortung bei Kundenproblemen, oder einfach zu Deusch: Hier hat keiner wirklich Lust den Kunden zuzuhören oder Lösungen zu finden bzw. anzubieten, dafür sind Reaktionen bei Vertragsabschlüsse in ungewöhnlich kürzer Zeit die Regel. Mein Gesamteindruck hiervon – Geld machen. Quantität ist besser als Qualität und Fachlichkeit – Vielleicht das neue Motto von S4Y.

  28. Server4you – Unseriös ?!

    Also ich bin über diese Firma geteilter Meinung. Bei technsichen Problemen (Festplatte Defekt) wurde mir schnell geholfen und das RAID wieder hergestellt. Auch bei andere Problemen ist man hier sehr hilfreich und schnell gewesen, selbst an Feiertagen und Wochenenden.

    Auf meine E-Mail im Ticketsupport System wurde bisher immer schnell reagiert.

    ABER !

    Seit einiger Zeit stehen mir PREMIUM Funktionen auf einmal nicht mehr zur Verfügung obwohl diese lt. Preisliste im dedicated PRO Server enthalten ist.

    Mein daraufhin erstelltes Ticket wurde mit hinhalte Texten beantwortet, niemand sei da, Krankheit usw., und dann wurde es einfach geschlossen ohne das eigenetliche Problem zu lösen.

    Trotz dessen habe ich das JUNI Angebot angenommen und einen weiteren Server ( mittlerweile den 3. Server) geordert. Im Angebot hieß es das der 1. Monat frei sei, dennoch wurde sofort eine Rechnung erstellt und abgebucht, das finde ich nicht OK und unseriös.

    Ich habe nun weitere Tickets aufgemacht, und hoffe das diese zufriedenstellend beantwortet und bearbeitet werden, sonst muss ich mir wohl einen anderen Anbieter suchen.

  29. Ich hatte bei server4you einen Server bestellt. Lt. Formularseite sollte Bestätigungsmail folgen, auf die warte ich bis heute. Die Freischaltung des Servers, nachdem ich 24 Std vergeblich gewartet habe, sollte innerhalb von 24 Std erfolgen. Auch 72 Std später war immer noch nichts freigeschaltet. Der Support war weder bemüht, noch interessiert. Es hiess nur lapidar, man wisse nicht woran es läge.

    Nachdem ich 1 weiteren Tag vergeblich gewartet habe, erfolgte der Widerruf. Selten habe ich einen schlimmeren Support erlebt. Service mal komplett Fehlanzeige.

  30. Unser 1. Server war ein Sonderangebot (6 Monate ohne Grundgebühr) und wurde im Juni 2013 bestellt. Abgerechnet wurden jedoch dann 12 Monate. Bis heute fehlt die versprochene Gutschrift.

    Nach 1 Jahr wurde der vServer ohne Vorankündigung von S4Y gelöscht. Angeblich sei dieser durch uns gekündigt worden.

    Der 2. Server wurde im September 2013 bestellt. Nach 11 Monaten wurden die Festplatten zerstört, alle Daten weg, auch Backups welche auf dem Server gespeichert wurden. S4Y weist natürlich Verantwortung von sich.

    Im März reklamierten wir, dass Rechnungen im Panel noch immer als „offen“ trotz Überweisung deklariert sind. Daraufhin wollte S4Y einen Überweisungsbeleg, welcher natürlich versandt wurde. In den darauffolgenden Monaten reklamierten wir immer wieder, dass die Rechnungen nach wie vor auf „nicht bezahlt“ sind. Erneut sollten wir den Überweisungsbeleg senden da angeblich keine Zahlung von uns einging. Aufgrund des Verdachts, dass E-Mail bei S4Y gelöscht werden sandten wir den Überweisungsbeleg nicht nur per E-Mail sondern luden diesen ebenso auf den Server und teilten den Link via Ticket-System mit. Dennoch verlangte S4Y stets einen Überweisungsbeleg bis man Ende Juli den Server sperrte. Als wir mit Anwalt und Schadensersatzforderung drohten entschuldigte man sich und gab an, dass die Überweisung nicht zugeordnet werden konnte.

    Bis vor kurzem warb man noch auf der eigenen Website mit einer Bereitstellung innerhalb 24 Stunden ansonsten würde man eine Gutschrift über 50 € erhalten. Mehrfach mussten wir selbst reklamieren als nach über 1 Woche die Server nicht freigeschaltet waren. Eine Gutschrift gab es natürlich nicht. Stattdessen wurde die Bestellung zweifach ausgeführt.

  31. Hallo Leute. Ich hoffe es kann mir hier jemand helfen. Ich habe gestern innerhalb von 2 Minuten 5 SMS n von S4y bekommen mit denen ich nichts anfangen kann. Da stand.. Vielen Dank für ihr Interesse und ihr zugangs code für s4y…. Was soll das???? Ich habe bei denen nichts bestellt oder der gleichen. Wie soll ich mich verhalten? Gruß Jens

    • Ich würde denen eine Mail schreiben und nachhaken, was da los ist. Um auf Nummer sicher zu gehen, per Einschreiben darstellen, dass die SMS unberechtigt sind, du nichts abgeschlossen hast und du vorsorglich alles widerrufst.

  32. Auch ich würde Opfer der Server4You Hinhaltetaktik bei Kündigungen. Im Powerpanel unter dem Button Kündigung gab es nur einen Hinweis die Hotline zu kontaktieren. Die Hotline sagte mir dann dass man auch da nicht kündigen kann, ich soll ein Fax schicken.

    Ich habe daraufhin ein Fax geschickt und nichts passierte. Stattdessen kam später von Server4You eine Mahnung über Email an, obwohl das bei einer Lastschriftvollmacht gar nicht sein kann. Auf diese Email habe ich geantwortet was den mit dem Kündigungsfax sei, natürlich kam keine Antwort. Ich rief die Hotline an und bekam die Standardantwort dass das Fax nicht ankam (obwohl auf der Sendebestätigung ein OK zu sehen war und die Faxübertragung 1,5 Minuten dauerte).

    Die Hotline bestätigte daraufhin, dass sie die Kündigung eingegeben hat (Ich habe jede Menge Tastatureinschläge übers Telefon gehört) und keine weitere Lastschrift erfolgen wird. Tja, heute passierte wieder eine Lastschrift vom Konto. Ein Blick in den Powerpanel bestätigte, dass der Server immer noch aktiv ist.

    Die oben genannte Methode es online kündigen zu können war nicht erkennbar, als ich letztes Jahr im Powerpanel nach einer Kündigungsmethode suchte. Noch heute ist unter dem Button „Kündigung“ immer noch ein Hinweis die Hotline zu kontaktieren. Auch die Hotline gab mir keinen Hinweis darauf, sondern beharrte auf ein Fax oder Postbrief.

    Der oben aktive Christian Liebelt hat schon seit über einem Jahr nicht mehr geantwortet, ihn zu kontaktieren spare ich mir jetzt einfach mal.

    • Hallo I.E.,

      gerne bin Ich Ihnen bei der Lösung der beschriebenen Angelegenheit behilflich.

      Alle auf dieser Seite beschriebenen Kündigungswege funktionieren. Gerne fasse ich für alle Leser diese nochmals zusammen:

      – Sie können über Ihr Kundenpanel ein Ticket eröffnen und Ihren Wunsch zur Kündigung mitteilen.

      – Sie nutzen das Online Formular über http://www.server4you.de/CXL und füllen alle relevanten Daten aus. Hierbei ist zu beachten, dass wir zur Verifikation die sog. „Kündigungs-PIN“ im Formular abfragen. Diese erstellen Sie im Panel. Ich kann nachvollziehen, dass die „ungenaue“ Beschreibung im Panel zu Verwirrung führen kann. Ich werde nochmal nachhaken, wann die Kollegen in der Entwicklungsabteilung dies verbessern können.

      – Sie schicken uns ein Fax.

      – Sie schicken uns einen Brief.

      Abschließend möchte ich ausdrücklich betonen, dass Server4You in keinster Weise eine „Hinhaltetaktik“ den Mitarbeitern anordnet oder sogar duldet. Die Hilfe für den Kunden hat oberste Priorität. Eventuell als „Hürden“ interpretierte Prozesse sind nötig, damit zur Sicherheit der Kunden keine Produkte oder Verträge missverständlich gekündigt werden können.

      Fälschlicherweise eingetragene Kündigungen führen im schlimmsten Fall zum Datenverlust.

      Sollten wir Rechnungen zu Unrecht erstellt und eingezogen haben, wird unsere Buchhaltung dies natürlich umgehend stornieren und dem Zahlungsmittel gut schreiben.

      Wir bieten unseren Kunden alle aktuell zur Verfügung stehenden Mittel zur Kontaktaufnahme. Dieses Forum/ Blog ist kein offizieller Kommunikationskanal. Wir versuchen jedoch auch die sozialen Medien so gut wie möglich in unsere Kundenkommunikation zu integrieren.

      Allerdings kann ich Ihnen hier auf Anhieb nicht helfen oder Unterstützung anbieten. Dazu benötige ich Kundennummer und Servername. Solche Informationen werden Sie selbstverständlich nicht öffentlich preisgeben. Dieser Umstand führt dazu, dass eine Kommunikation über die öffentlichen Medien die Angelegenheit nochmals zeitlich verzögert.

      Bitte teilen Sie mir per Ticket die geforderten Kundendaten mit und ich werde Ihren Fall noch heute bearbeiten.

      Meine Abwesenheit in diesem Blog begründet sich darin, dass ich bei Server4You in anderen Unternehmensbereichen tätig war.

      Vielen Dank für Ihr Verständnis und Feedback.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Christian Liebelt
      Director Customer Experience

  33. da ich witzigerweise auf diese Seite hier gestoßen bin wollt ich mal versuchen mich hier zu verständigen. Ich hab bei Server4you ein dedicated root server gebucht, alles fein alles schick und der erste Monat vergeht und ich bin rundum glücklich. Der zweite Monat .. der reinste Horror , ich habe jeden tag min. 4 Server Ausfälle zu verbuchen welche mich nicht nur Nerven sondern auch Kunden kosten. Der gerühmte Support von server4you (hatte mich deswegen für server4you entschieden) war nicht zu erkennen. Zwar ging jedesmal ein Mitarbeiter ans Telefon und antwortete auf die tickets, aber eine Lösung wurde dafür bis heute nicht gefunden im Gegenteil da wird mir noch geantwortet das ich warten soll bis ein neuer Tag anbricht. Wo ich doch auf Kohlen sitze und auf eine schnelle Lösung hoffe.. . sogar die Drohung mit meiner Kündigung scheint nicht zu beeindrucken da gesagt wurde dass das keine rolle spielt, dass nenne ich Benutzerfreundlichkeit und sollte man sich Wirklich um den Kunden kümmern*Ironie aus*.
    So verbleibe ich wohl enttäuscht wieder einmal auf eine Dienstleistungsquelle hereingefallen zu sein die nicht hält was sie verspricht.

    in der Hoffnung der Herr Liebelt oder Herr Vogt lesen sich das hier mal durch
    MFG. NilsG

  34. Hallo NilsG,

    vielen Dank für Ihre Darstellung.

    Bitte schreiben Sie mich direkt an und teilen mir Eckdaten (Vertragsnummer, Servername, Kundennummer oder ähnliches) mit, damit ich Sie in unseren Kundendaten finden kann.

    Herzlichen Dank,
    Ingo Viggen
    Leiter Customer Service

    • Das nenne ich mal eine schnelle Reaktion! Geht auf einer Server4You fremden Website anscheinend besser als auf der Firmeneigenen.
      Vertragsnummer: 1031085
      Servername: orion2303
      Kundennummer: 695118

      Mfg. NilsG.

      • Hey NilsG,

        selbst Schuld. Die Beiträge hier stehen schon ewig im Netz und auch ich hatte mich mit den „berühmten“ Support, der gen 0 Know-How und 0 Motivation bezüglich Arbeitslust ging rumzuschlagen. Server4You überbucht selbst heute noch gnadenlos die Server und ist nicht einmal in der Lage vernünftige Templates/Images für die Betriebssysteme bereitzustellen, die auf dem aktuellen Stand beruhen. Also besser kündigen und dafür 1-2 Jahre länger leben anstatt sich aufzuregen!

        PS; Kundennummer und Kundendaten gehören hier auf keinen Fall hin!

        Gruß
        ChrisT

  35. Hallo NilsG,

    vielen Dank für die prompte Rückmeldung. Den Vorgang lasse ich prüfen und seitens der Technik Ihnen spätestens morgen eine Antwort zu kommen.

    Viele Grüße aus Hürth,
    Ingo Viggen
    Leiter Customer Service

  36. Hallo NilsG,

    kann ich Sie im Laufe des morgigen Tages unter der hinterlegten Kontakt-Rufnummer telefonisch erreichen? Die Tickets liegen mir zwar vor, das weitere Vorgehen würde ich jedoch gerne persönlich mit Ihnen absprechen.

    Beste Grüße
    Wolfgang Stürmer
    Leiter Technischer Support

    • Die Nummer ist korrekt, jedoch habe ich ihnen eine mobile Rufnummer hinzugefügt unter der ich den gesamten Tag erreichbar sein sollte.

      MFG. NilsG

  37. Da das Kunden Formular meine Nummer nicht abspeichern will…. schicke ich ihnen die Nummer per Ticket zu.

    MFG. NilsG.

  38. Server4you .. also ich werde dort nie wieder einen Vertrag eingehen, warum ? Ist einfach, trotz Kündigungsbestätigung, wird eine Rechnung gelegt, trotz Anruf (die Kündigungsbestätigung ist natürlich weg) und der per Kopie gesendeter Kündigungsbestätigung, weitere Mahnungen .. Dummfang von schönsten (auch bei mir war ein Ticket verschwunden – ich sage einfach mal .. absichtlich) … einfach frech und über die Kommunikation mit Frau B. möchte ich mich gar nicht wirklich auslassen …

    Edit vom Admin: Name abgekürzt

    • Hallo Herr Schaaf,

      ich bedauere die von Ihnen gemachte Erfahrung und möchte mir diesen Vorgang gerne anschauen.
      Bitte senden Sie mir Ihre Kunden- oder Vertragsnummer direkt an meine E-Mail-Adresse:

      i.viggen@plusserver.de

      Viele Grüße aus Hürth,
      Ingo Viggen
      Leiter Customer Service

  39. Ich kann ganz grundsätzlich von Server4you / BSB nur abraten.
    Meine Server waren in den letzten Jahren mehrfach aufgrund von Stromausfällen etc. nicht erreichbar. Zudem scheint ein Datenschutz nicht zu existieren. Ein Test hat ergeben, dass jeder x-beliebige dort anrufen kann und sich zu einem Server Informationen holen kann. Im Testfall wurden von der Server4you-Buchhaltung personenbezogene Daten wie Name, Anschrift, Tel.Nr. und Emailadressen einfach herausgegeben

  40. Hallo zusammen,

    auch ich durfte soeben meine Erfahrungen bzgl. Kündigung mit dem Kundenservice von Server4You bzw. der BSB Service GmbH machen. Mein Tipp: auch 2016 Finger weg von diesem Anbieter.

    Zusammengefasst: ich wollte ein Monat vor Ende des aktuellen Abrechnungszeitraums (24.3.2015 – 24.3.2016) meinen Vertrag kündigen. Als positiv zu werten ist die schnelle Rückmeldung; der Inhalt war aus Kundensicht weniger angenehm. In aller Kürze wurde auf die AGB §4.2 verwiesen. Dort ist eine übliche Mindestvertragsdauer von 24 Monaten und eine Kündigungsfrist von 3 Monaten angegeben. Auf meine Anmerkung, dass ich eine deutlich kürzere Vertragslaufzeit hatte und somit nicht von 3 Monaten Kündigungsfrist ausgehe, bekam ich lediglich als Antwort:

    „Sie haben die Kündigungsfrist von 3 Monaten verpasst deshalb hat sich der Vertrag um 12 weitere Monate verlängert. Deshalb ist es auch nicht möglich den Vertrag vor dem 24.03.2017 zu kündigen.“

    Auf mein Ersuchen eine beiderseitig zufriedenstellende Lösung zu finden, wurde erst gar nicht eingegangen.

    Dem Bestreben des (damals) zuständigen Managers für Kundenzufriedenheit „eine Kultur bei dem der Kunde sich uns verbunden und nicht an uns gebunden fühlen soll“ war wohl keine große Zukunft bestimmt.

    Schade für dieses Unternehmen mit ihren – aus technischer Sicht – sehr guten Produkten.

    Nochmals mein Tipp: wenn ihr so wie ich nicht immer mindestens drei Monate im Voraus wisst, ob ihr die Leistungen mittelfristig weiter benötigt, geht zu einem anderen Anbieter!

    Beste Grüße,
    Harald

    • [Update]

      Nachdem ich die Abhandlung meines Anliegens als negativ bewertet habe (jede Nachricht des Kundenservices kann als „Ich bin begeistert“ / „War in Ordnung“ / „Ich bin enttäuscht“ gewertet werden), hat sich die Leitung des Kundenservices die Sache nochmals angesehen.

      Die Kündigung Ende März 2016 wurde mit einer netten Nachricht bestätigt. Dafür herzlichen Dank. Wider meines vorigen Posts hat sich hier doch einiges bzgl. „gebunden“ und „verbunden“ getan.

      Beste Grüße,
      Harald

  41. Tja … so kann es auch gehen. 7 Jahre hatte ich einen VPS bei Server4you laufen und in den letzten 3 wenig genutzt. Hauptsächlich für E-mails und Speicher als OwnCloud. Meine Frage nach einem Upgrade (nach sieben Jahren) wurde so beantwortet …

    „Bestellen Sie sich bitte das gewünschte Modell und kündigen Sie den Server, alsbald Sie diesen dann nicht mehr benötigen.

    Die alten Systeme sind nicht mehr updatebar auf die aktuelle Generation.“

    Natürlich ich bezahle gerne doppelt, bevor ich weiß, wann die Kündigung fällig wird – für einen rein privaten selten genutzten Server. Also habe ich gekündigt und S4You scheint gelernt zu haben. E-Mail um 23:04 am 6.5.2016 (!!!):

    Vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Hiermit bestätige ich die Kündigung des Servers XXXXXX zum Ablauf der aktuellen Abrechnungsperiode.
    Der Server wird am 07.05.2016 abgeschaltet.

    Angekommen um 0:15. Ich habe mich eingeloggt und zwei Minuten später war der Server tot. Vielen Dank für den Verlust sämtlicher Daten – keine Sorge, ich habe Back-ups. Aber ein kompetenter Support sieht für mich anders aus: Wie wäre zum Beispiel gewesen: Sie erreichen den neuen Server unter XXX und 24 Stunden später wird XXX abgeschaltet. Hätte gereicht, um einen langjährigen Kunden zu halten, aber so … kann ich meine Daten auch gleich woanders unterbringen. Nochmals Danke für die extrem schnelle Kündigung – aus diesem Verein steige ich gerne aus … ;-)

    Schön ist allerdings auch:

    WICHTIG: Tragen Sie bitte rechtzeitig Sorge für den weiteren Verbleib Ihrer Domains, da Sie ansonsten keinerlei Möglichkeit mehr haben, diese bei uns zu verwalten. Weitere Anfragen, die Sie nach der Abschaltung Ihres Servers stellen, können wir ggf. nur noch kostenpflichtig bearbeiten.

    Oh super – zum Glück hatte ich keine Domain über S4U laufen, sondern externe DNS verwendet. Sonst hätte ich jetzt innerhalb von 2 Minuten keinen Zugriff mehr auf meine Webseiten – ohne irgendwelche Vorwarnung. Und die Kosten will ich gar nicht erst wissen.

    So behandelt man also Kunden, die 7 Jahre lang pünktlich und zuverlässig bezahlen.

  42. PS. Ich erwarte eine Erstattung über den fehlenden Monat – Zahlungsweg ist mir egal, selbst wenn ich mit Gebühren hinterher noch draufzahlen muss … :-D

  43. PPS:
    Wenn das nicht zum Lachen ist. Natürlich habe ich schon keinen Zugriff mehr darauf, aber er zuckt noch … oder zuckte, zumindest bis jetzt:

    Mail1:

    Mit Bedauern haben wir Ihre Kündigung zur Kenntnis genommen, aber akzeptieren natürlich Ihre Entscheidung. Ihr vSERVER Pro X4 wurde soeben gelöscht, womit Ihre Kündigung vollzogen ist. (9.5.,0:41)

    Mail 2:
    Sehr geehrter Herr XXX,

    ein Backup Ihres vSERVER Pro X4 XX wurde gelöscht.

    Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß und Erfolg mit Ihrem vSERVER Pro X4.

    Gefolgt von 4 weiteren Mails, in denen Stolz die Löschung meiner Daten verkündet und mir außerdem „Erfolg“ gewünscht wird.
    Automatisch generierte Mails sind manchmal schon … kurios.
    Vielen Dank, aber hättet ihr mir nicht vielleicht einfach den Server abschalten und Zugriff auf das Backup gewähren können, ohne gleich meinen Login auf S4U abzuschalten?

    Oh – problematisch – der Support scheint ja bereits mit den bestehenden Kunden vollständig ausgelastet zu sein, warum also Zeit oder Traffic verschwenden?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.