Warum die Keyword Density doch eine Rolle spielt

Warum die Keyword Density doch eine Rolle spielt Artikelbild

Vor vier Wochen erschien auf theopenalgorithm.com ein Artikel, in dem erläutert wurde, dass die Keyword Density eines Textes keine Rolle für das Ranking der Website spielt. Warum man die Keyword Density trotzdem nicht aus den Augen verlieren sollte, erläutere ich im folgenden Artikel.

Die Keyword Density beschreibt die Häufigkeit, wie oft ein Wort in einem Text vorkommt. Schreibe ich in einem Artikel mit 100 Wörtern drei mal den Begriff „Apfel“, dann beträgt die Keyword Density dafür folglich 3%. Es wurde viel darüber berichtet, dass diese Keyworddichte keinen Einfluss auf das Ranking einer Website hat. Das bestätigte vor 11 Monaten auch Matt Cutts in einem Video an die Community.

Matt Cutts: What is the ideal keyword density of a page?

Eine Diskussion darüber, ob die Keyworddichte nun eine Rolle für das Ranking spielt oder nicht, ist also unnötig, das möchte ich auch nicht in Frage stellen. Dennoch kann die Keyworddichte eine große Hilfe beim Optimieren der Texte einer Website sein.

Keyworddichte als Kontrollwerkzeug

Wie Matt Cutts im obigen Video auch schon sagt, muss man sich von dem Gedanken trennen, dass es für das Ranking ein Rezept gibt, mit dem man eine Website für ein beliebiges Keyword zum Ranken bekommt, nur weil es in einem Text eine bestimmte Häufigkeit ausweist. Stattdessen sollte darauf geachtet werden, das Keyword in unterschiedlichen Varianten zu benutzen und den Text für den Leser angenehm lesbar machen.

Schreibt man einen Text mit einem Keyword, variiert dieses nicht und prüft am Ende die Dichte dieses Keywords im Text bekommt man in der Regel einen Recht hohen Wert heraus. Ließt man den Text durch, fällt einem das auch auf. So hat man zwei Faktoren, die einem sagen, dass da nachgebessert werden muss. Dazu gibt es drei Möglichkeiten:

  • Keyword aus dem Text herausnehmen und in die Überschrift packen
  • Variationen und Umschreibungen für das Keyword nutzen
  • bei sehr hoher Keyworddichte das Wort ersatzlos streichen

Die Vorteile bei dieser Vorgehensweise liegen auf der Hand: Es (sollte) einem selbst auffallen, wenn der Text unnatürlich und schlecht lesbar wirkt und man wird dadurch gezwungen, nach Keyword-Variationen zu suchen. So gewinnt sowohl der Kunde als auch man selbst.

Fazit

Betrachtet man die Keyword Density also aus einer anderen Richtung ist es durchaus auch heute noch sinnvoll, sie im Auge zu behalten. Auch wenn sich dadurch das Ranking nicht verbessert, so tun es doch die Änderungen, die man vornimmt, nach dem man seinen Text gecheckt hat. Wie handhabt ihr das, spielt das Verhältnis von Keyword zu Text für euch eine Rolle oder ignoriert ihr es komplett?

Veröffentlicht von

Hi, mein Name ist Dominik und ich berichte hier über meine Erfahrungen und Beobachtungen zu den Themen Onsite-Optimierung, WordPress und Social Media. Seit Anfang 2013 bin ich auch Selbständig tätig und betreue Kunden bei Webprojekten. Wenn du dich mit mir verbinden möchtest, kannst du mir gerne auf Google+ folgen. Aber auch auf Twitter und Facebook bin ich aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.