Unternehmensseiten mit Timeline – Was kommt auf uns zu?

Facebook Timeline Vorschau

Am 30.03.2012 wird die Facebook Timeline für alle Unternehmensseiten und Fanpages zur Pflicht. Schon jetzt kann sie aber gestetet und per Vorschaufunktion angezeigt werden. Auch die Gestaltung kann schon jetzt vorgenommen werden, ohne dass diese Versuche, Tests und Experimente von den Fans live gesehen werden können. Was möglich ist, was man machen sollte und was man nicht darf habe ich in der folgenden Übersicht zusammengestellt.

  1. Coverfoto / Titelbild
    Die auf den ersten Blick größte Neuerung ist ohne Zweifel das Coverfoto, das künftig alle Unternehmensseiten zieren kann und auch sollte. Es wird, neben dem Profilbild, das Gesicht einer jeden Seite sein. Hierfür stellt Facebook auf einer Fläche von 851 x 315 Pixel eine super Möglichkeit dar, seiner Seite einen einzigartigen und unverwechselbaren Look zu verpassen. Wie man bei t3n sieht, können Profilbild und Coverfoto auch ein sich ergänzendes Gesamtbild ergeben. Der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt.
    Dringend zu beachten sind auch die Guidelines, die Facebook in Bezug auf das Titelbild vorgibt:

    Facebook-Richtlinien für das Titelbild

    Wie darf das Titelbild / Coverfoto gestaltet werden? Quelle: facebook.com

    Es gilt also zu unterbinden, dass im Titelbild Angebote angepriesen werden. Außerdem gehören Kontaktinformationen in den dafür vorgesehenen Info-Bereich. Was sehr verlockend ist (und auch schon auf einigen Seiten zu sehen ist), ist ein Pfeil zum „Gefällt mir“-Button in das Coverfoto zu integrieren – laut Facebook Richtlinien ist das aber nicht gestattet.

    Was es darüber hinaus bei der Wahl des Coverfotos zu beachten gibt, beschreibt Rechtsanwalt Thomas Schwenke in einem Artikel auf allfacebook.de.

  2. Profilbild
    Das Profilbild darf in der neuen Timeline eine Größe von 180 x 180 Pixel haben. Extreme Hochkantformate wie sie derzeit noch häufig als Eyecatcher benutzt werden, wird es künftig nicht mehr geben.
  3. App-Tabs
    Die App-Tabs sind nun wesentlich prominenter und auch deutlich größer als bisher. Waren sie vorher links in der Navigation unterhalb des Profilbildes, sind sie nun rechts oben direkt unterhalb des Coverfotos und rechts neben dem Infobereich. Und das Beste: Konnte schon bisher eine Art Favicon vor einen App-Tab gesetzt werden, kann künftig ein großes Bild benutzt und die Seite so optisch weiter aufgewertet werden. Die eigene Facebook-Präsenz hebt sich so von der Masse ab und passt sich an die restliche Seitengestaltung bzw. sein Corporate Design an. Allerdings gibt es auch einen Nachteil: Es werden nur noch vier App-Tabs auf einmal angezeigt, weitere müssen per Klick auf den kleinen Pfeil rechts neben den Tabs erst nachgeladen werden. Vier Tabs sind nicht viel, zumal „Fotos“ an erster Stelle fest verankert ist und ein weiterer Tab mit dem Impressum belegt werden sollte.
  4. Welcome-Tab / Willkommensseite
    Der Welcome-Tab fällt bei der Timeline weg. Künftig wird die Landingpage, die beim Aufruf einer Unternehmensseite angezeigt wird, immer die Timeline sein.
  5. Nachrichten an Unternehmen
    Eine ebenfalls interessante Neuerung ist die Möglichkeit, private Nachrichten direkt an Unternehmen zu senden. Dies ermöglicht es, Supportanfragen direkt auf Facebook abzuwickeln – sofern man das möchte. Der Button dafür befindet sich rechts neben dem „Gefällt mir“-Button.
  6. Timeline
    Die eigentliche neue Pinnwand mit dem Namen Timeline (deutsche Bezeichnung: Chronik) birgt gleich mehrere, für Unternehmen spannende Features und erleichtert das Arbeiten und Publizieren von Statusupdates enorm. Der rechte obere Bereich der Timeline ist dabei für Freunde sowie Interaktionen von Fans der Unternehmensseite reserviert. So vermischen diese sich nicht mehr mit den Statusupdates des Facebookauftritts, hier im Beispiel bei t3n zu sehen:

    gesonderter Bereich für Freunde und Aktionen von Fans auf der Timeline

    gesonderter Bereich für Freunde und Aktionen von Fans auf der Timeline

    Außerdem wird es möglich sein, Beiträge bis zu sieben Tage an der Timeline oben zu pinnen. Dies kann, je nach Branche und Größe des Betriebs, zu unterschiedlichen Zwecken genutzt werden. Während der Frisör um die Ecke hier seine Öffnungszeiten über Ostern kommunizieren kann, nutzen andere Firmen vielleicht die Möglichkeit, ein Gewinnspiel zu bewerben.

    Auch sehr spannend für Firmen ist die Möglichkeit, Beiträge zu Zeitpunkten in der Vergangenheit zu posten: Wann wurde die Firma gegründet? Wann hat ein neuer Chef die Führung übernommen? Wann wurde eine Zweigstelle im Ausland eröffnet? Wann wurde der 100. Mitarbeiter eingestellt? Interessante Fakten gibt es sicher viele, hier muss nur das Firmen-Archiv durchwühlt werden, um sie zu finden und so veröffentlichen zu können.

    Habt ihr die neue Timeline auf eurer Unternehmensseite schon aktiviert? Ist diese Weiterentwicklung in euren Augen positiv oder hättet ihr lieber die derzeitige Ansicht behalten? Und warum?

Veröffentlicht von

Hi, mein Name ist Dominik und ich berichte hier über meine Erfahrungen und Beobachtungen zu den Themen Onsite-Optimierung, WordPress und Social Media. Seit Anfang 2013 bin ich auch Selbständig tätig und betreue Kunden bei Webprojekten. Wenn du dich mit mir verbinden möchtest, kannst du mir gerne auf Google+ folgen. Aber auch auf Twitter und Facebook bin ich aktiv.

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Die Chronik ist auf jeden Fall eine sinnvolle Neuerung, sogar viel eher für Unternehmen als für Privatuser. Man kann die Firmengeschichte interaktiv gestalten und bleibt dennoch transparent und übersichtlich. Das ist wohl das einzige in letzter Zeit was Facebook nicht verbockt hat.

  2. Pingback: Promoted Posts: Facebook lässt sich Reichweite bezahlen : : media-affin.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.