Social Media Reichweite erhöhen (#4 – 10 Wochen Projekt 2013/2014)

Die vierte Aufgabe meines 10 Wochen Projekts war für mich eine auf den ersten Blick passive Aufgabe. Die Aufgabe für die letzte Woche im Jahr bestand darin, bei Google+ 1.000 Follower und auf Twitter 222 Follower vorweisen zu können. Warum die Aufgabe nicht passiv war und ich die Aufgabe nur teilweise erfüllen konnte, das erfährst du im Artikel.

Ich möchte diesen Artikel mit dem Ergebnis starten und dir dann zeigen, warum ich unter anderen Rahmenbedingungen hätte besser abschneiden können.

Das Ergebnis

1000 Follower auf Google+

1000 Follower auf Google+

Leider konnte ich nur 50% meiner Ziele umsetzen. Am 21.12.2013 konnte ich den eintausendsten Follower auf Google+ verzeichnen. Zehn Tage vor der geplanten Deadline konnte ich diese Aufgabe also erfüllen. Zum Startzeitpunkt des 10 Wochen Projekts am 26.11. waren es noch 966. In 26 Tagen kamen 34 neue Follower hinzu.

Nicht erfolgreich war ich ich mit dem Erreichen meines Ziels auf Twitter. Das Ziel waren 222 Follower bis zum Jahresende, gestartet bin ich mit 171 Followern. Zum jetzigen Zeitpunkt habe ich 183 Follower, das entspricht einem Zuwachs von 12 Followern.

War die Zielsetzung unrealistisch?

Dennoch war die Zielsetzung nicht unrealistisch beziehungsweise unerreichbar. Bei Twitter war ich erst lange nach dem ich Google+ nutzte aktiv. Entsprechend habe ich bei Twitter auch eine wesentlich kleinere Followeranzahl. Betrachtet man nun aber nicht die fixen Zahlen sondern schaut sich das prozentuale Wachstum an, sieht das Ergebnis schon positiver aus:

  • Google+: Follower-Wachstum von 966 auf 1.000 entspricht 3,5%
  • Twitter: Follower-Wachstum von 171 auf 183 entspricht 7%

183 Follower bei Twitter

183 Follower bei Twitter


Auch wenn ich das sehr optimistisch gesetzte Ziel von 222 Followern verfehlt habe, so war das Wachstum doch erstaunlich. Prozentual gesehen ist die Anzahl der Follower bei Twitter doppelt so hoch wie bei Google+ gestiegen.

Vorgehensweise zur Generierung von Followern

Um die Ziele zu erreichen war ich auf Twitter und Google+ einfach nur aktiv. Aktiv bin ich dort natürlich immer, aber vom Start des 10 Wochen Projekts an mehr als sonst. Im Klartext heißt das, dass ich öfter an Diskussionen teilgenommen habe oder welche angestoßen habe. Ich war bei Google+ in Gruppen aktiv. Hashtags haben mir auf beiden Plattformen geholfen, neue Leute zu finden und Kontakt aufzunehmen.

Ich habe also nichts anders gemacht, als bisher auch – nur intensiver. Dabei spielt die Zeit natürlich auch eine betrachtliche Rolle. Mit einer Stunde Social Media am Tag ist es eben nicht getan.

Wichtig ist auch, dass nicht nur eigener Content geteilt wird. Auf Google+ sind beispielsweise 53% meiner Postings Reshares. Dazu kommen noch etliche Statusupdates mit Links zu fremden Seiten. Tatsächliche Links zu diesem Blog machen nur unter 10% der insgesamt von mir geteilten Inhalte auf Google+ aus. Für private Profile gilt dasselbe wie auch für Unternehmensseiten: Niemand möchte einer Werbeschleuder folgen.

Fazit: Wie hätte das Ziel erreicht werden können?

Das Ziel hätte aber erreicht werden können. Ich habe dabei einen sehr doofen Anfängerfehler begangen, der vor lauter Planung für das 10 Wochen Projekt als ganzes nicht aufgefallen ist: Zur Weihnachts-/Urlaubs-/Silvesterzeit sind viele offline. Das macht sich natürlich nicht nur bei den Website-Statistiken, sondern eben auch auf den Social Media Plattformen bemerkbar.

Hätte ich den Zeitpunkt auf Ende Januar gelegt, wäre das Erreichen der Ziele durchaus möglich gewesen. Diese Learnings kannst du aus meinen Fehlern mitnehmen:

  • Starte Kampagnen nicht zu typischen Urlaubszeiten
  • Beachte bei der Planung von Zielen auch Feiertage und Brückentage
  • Auch das Wetter allgemein spielt eine Rolle, siehe Sommerloch
  • Plane genügend Zeit für die Umsetzung aller zu erledigenden Maßnahmen ein

Danke an alle meine Follower, ihr motiviert mich, weiterzumachen!

Hast du noch weitere Tipps? Was ist dein Trick um erfolgreich die Zahl der Follower zu steigern? Verrate es mir in den Kommentaren!

Veröffentlicht von

Hi, mein Name ist Dominik und ich berichte hier über meine Erfahrungen und Beobachtungen zu den Themen Onsite-Optimierung, WordPress und Social Media. Seit Anfang 2013 bin ich auch Selbständig tätig und betreue Kunden bei Webprojekten. Wenn du dich mit mir verbinden möchtest, kannst du mir gerne auf Google+ folgen. Aber auch auf Twitter und Facebook bin ich aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.