Pimp my Comments – Teil 2 – Abonnement für Kommentare

Im ersten Teil der „Pimp my Comments“-Serie ging es um die automatisierte Freischaltung von Kommentaren und die dadurch verbesserte Userexperience auf einem Blog. Im zweiten Teil geht es nun darum, den Usern eine Abo-Funktion für neue Kommentare zu bieten. Warum das ein wichtiges Feature ist und wie es eingerichtet wird, erfährst du hier.

Die bisher veröffentlichten Artikel dieser Reihe zur Optimierung des Kommentarbereichs sind:

  1. Pimp my Comments – Teil 1 – Kommentare direkt anzeigen und Spam verhindern
  2. Pimp my Comments – Teil 2 – Abonnement für Kommentare

Kommentare abonnieren – Warum ist diese Funktion wichtig?

Diese Frage lässt sich relativ einfach beantworten: Weil es Sinn macht. Es ist hilfreich, sich in den User hineinzuversetzen. Im Idealfall hinterlässt der User nicht nur einen Link zu seiner Website, sondern liefert einen wirklich guten Kommentar. Der kann ergänzend zum Artikel sein, eine Frage aufwerfen, etwas richtig stellen oder eine Reaktion auf einen anderen Kommentar darstellen. So entwickeln sich teils sehr spannende Diskussionen; der Blogpost lebt. Der kommentierende User hat jetzt eventuell Interesse daran, die Diskussion zu verfolgen und auf Antworten zu reagieren. Eine automatische Benachrichtigung über Updates ist da natürlich wesentlich komfortabler als jeden Tag den Beitrag auf neue Kommentare zu prüfen. Du kennst das ja auch von dir selbst: Du kommentierst nicht nur einen Artikel, über die Jahre sammeln sich da vermutlich hunderte an. Diese regelmäßig von Hand zu checken ist unmöglich.

Kommentar-Abonnement in WordPress integrieren

Meine Beobachtungen zeigen auch, dass die Funktionalität gerne genutzt wird und Besucher dadurch erneut auf einen Artikel zugreifen. Dank unterschiedlicher Plugins ist die Einbindung der Funktionalität in WordPress auch kein großes Problem. Hier auf media-affin.de nutze ich das Plugin Subscribe To Comments Reloaded. Ist das Plugin installiert, sollten unbedingt die Einstellungen gecheckt werden.

Subscribe To Comments Reloaded Einstellungen

Subscribe To Comments Reloaded Einstellungen

In Deutschland ist es zwingend notwendig, ein Double Opt-In Verfahren zu nutzen. Das schützt User (und Seitenbetreiber) davor, dass Benachrichtigungen an beliebige E-Mail-Adressen verschickt werden können. Das wäre dann nämlich Werbung, welcher der Empfänger nicht zugestimmt hat und könnte dann eine Abmahnungen nach sich ziehen. Ein Best-Practice-Guide für das Double Opt-In Verfahren gibt es bei Rechtsanwalt Thomas Schwenke im Blog (bezieht sich auf das genannte Plugin). Zudem empfehle ich, dass der Radio-Button bei „Standardmäßig ausgewählt“ auf „Nein“ gesetzt wird.

Fazit

Die Installation des Plugins ist in wenigen Sekunden erledigt und die einmalige Konfiguration dauert kaum länger als 15 Minuten. Dafür ergänzt du deinen Blog dauerhaft um eine sehr gute Funktion, die es deinen Lesern erheblich erleichtert, mit dir und anderen zu interagieren. Der geringe zeitliche Aufwand sollte es wert sein, deine Leserschaft so stärker an deinen Blog zu binden. Erhältst du zu einem älteren Artikel einen neuen Kommentar, werden die Abonnenten benachrichtigt und so eventuell eine Diskussion erneut angestoßen. Ich möchte auf dieses Feature definitiv nicht mehr verzichten.

Verwendest du auch dieses Plugin oder eine andere Lösung? Oder verzichtest du ganz bewusst auf eine Abonnement-Funktion für deine Artikel? Wenn ja, warum? Erzähl es mir in den Kommentaren!

Veröffentlicht von

Hi, mein Name ist Dominik und ich berichte hier über meine Erfahrungen und Beobachtungen zu den Themen Onsite-Optimierung, WordPress und Social Media. Seit Anfang 2013 bin ich auch Selbständig tätig und betreue Kunden bei Webprojekten. Wenn du dich mit mir verbinden möchtest, kannst du mir gerne auf Google+ folgen. Aber auch auf Twitter und Facebook bin ich aktiv.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Pimp my Comments – Teil 1 – Kommentare direkt anzeigen und Spam verhindern : : media-affin.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.