Facebook: Weitergabe von Profildaten an Apps von Freunden verhindern

Einige Anwendungen/Apps auf Facebook verlangen die Berechtigung, Profildaten von Freunden auszulesen und zu verwerten. Das geschieht, ohne dass die Freunde und Kontakte darüber informiert werden. Es gibt allerdings eine Möglichkeit, das zu unterbinden.

In einem Artikel von letzter Woche habe ich aufgezeigt, dass die Anwender von Apps, die solche Berechtigungen einfordern, oftmals gar nicht im Bilde darüber sind. Häufig wird einfach nur auf „Zulassen“ geklickt, ohne die Berechtigungen überhaupt gelesen zu haben. Während die meisten mit der Weitergabe ihrer Daten nicht einverstanden wären, haben sie aber genau das mit den Daten ihrer Freunde gemacht. Ich wurde nun von mehreren Leuten gefragt, ob das nicht irgendwie unterbunden werden kann.

Weitergabe von nicht öffentlichen Profildaten durch Apps von Freunden verhinden

Facebook-App verlangt Zugriff aus Profilinformationen deiner Freunde

Facebook-App verlangt Zugriff auf Profilinformationen deiner Freunde

Ja, es ist möglich, eine Weitergabe zu verhindern. Mir sind zwei Möglichkeiten bekannt:

  1. Keine Informationen im Profil hinterlegen
  2. Facebook-Einstellungen entsprechend anpassen

Möglichkeit 1 dürfte für viele nicht in Frage kommen, da die Profile auch beruflich genutzt werden. Ein leeres Profil sieht da einfach nicht professionell aus. Die zweite Möglichkeit hingegen ist genau dafür, also zum Stoppen von Datensammelei durch Apps von Freunden, da. Facebook-typisch sind die Einstellungen aber sehr gut versteckt.

Facebook-Einstellungen aufrufen

Du kannst die Seite entweder manuell aufrufen, indem du rechts oben auf das Zahnrad klickst, Kontoeinstellungen auswählst und dann auf der linken Seite auf Anwendungen klickst (wenn du schon mal auf dieser Unterseite bist: Prüfe doch mal wieder deine App-Berechtigungen). Auf der Seite scrollst du nach unten zum Punkt Von anderen Nutzern verwendete Anwendungen und klickst rechts in der Zeile auf Bearbeiten. Alternativ kannst du diesen Direktlink nutzen.

Von anderen Nutzern verwendete Anwendungen

Von anderen Nutzern verwendete Anwendungen

In der Liste können alle Checkboxes deaktiviert werden, deren Informationen du nicht an Anwendungen von Freunden weitergeben willst. Deine Freunde sehen die Infos in deinem Profil aber nach wie vor. Willst du Anwendungen von Freunden generell verbieten, dass sie Daten sammeln, kannst du hier alles deaktivieren und auf „Änderungen speichern“ drücken.

Einige Stellen sind im Screenshot farblich markiert. Zu diesen teilweise falschen Informationen möchte ich hier noch etwas schreiben.

Dadurch wird ihre Nutzererfahrung besser und sozialer (gelbe Markierung)

Mit „ihre“ ist hier die Nutzererfahrung deiner Freunde gemeint. Warum aber soll die Nutzererfahrung auf deine Kosten und ohne dein Einverständnis (die Checkboxes sind standardmäßig aktiv) geschehen? Hier geht der Schutz deiner Daten verloren, um deine Kontakte zu entertainen!

… die du öffentlich zugänglich gemacht hast (grüne Markierung)

Das ist schlichtweg falsch! Es werden auch Daten gesammelt, die du nicht öffentlich in deinem Profil stehen hast. Also auch Daten, die du nur für Freunde zugänglich gemacht hast, werden hier ausgelesen. Mehr Infos dazu findest du in einem Kommentar von Stephan.

Beachte aber, dass du dann selber keine Anwendungen und Spiele mehr nutzen kannst (rote Markierung)

Auch das ist falsch! Es ist sehr wohl möglich, Anwendungen zu nutzen. Ich habe alle Checkboxes deaktiviert und nutze trotzdem einige Anwendungen – fehlerfrei.

Fazit

Mit ein paar Klicks ist es leicht möglich, seine Profilinformationen auf Facebook zu schützen. Auch wenn Facebook anderes behauptet (klar, Facebook arbeitet mit deinen Daten und will daran verdienen), hat die Deaktivierung dieser Features keine Auswirkung auf alle anderen Anwendungen und Spiele.

Wenn du mehr Infos zu Privatsphäre-Einstellungen auf Facebook suchst, kannst du dir gerne diesen Artikel durchlesen. Dort bin ich auf alle Punkte der Privatsphäre-Einstellungen eingegangen und habe diese erklärt.

Falls du diesen Artikel hilfreich fandest, würde ich mich freuen, wenn du ihn teilst und kommentierst!

Veröffentlicht von

Hi, mein Name ist Dominik und ich berichte hier über meine Erfahrungen und Beobachtungen zu den Themen Onsite-Optimierung, WordPress und Social Media. Seit Anfang 2013 bin ich auch Selbständig tätig und betreue Kunden bei Webprojekten. Wenn du dich mit mir verbinden möchtest, kannst du mir gerne auf Google+ folgen. Aber auch auf Twitter und Facebook bin ich aktiv.

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo, Dominik,
    super Artikel! Klar und verständlich geschrieben, die Arbeitsschritte sind nachvollziebar, und man weiß auch, wozu und warum bestimmte Einstellungen im eigenen FB-Konto vorgenommen werden sollten. Das ist übrigens etwas, was ich in vielen Artikeln im Web vermisse: Du lernst zwar das Doing, aber den eigentlichen Zweck und Nutzen erklärt Dir keiner.

    Weiter so!

    • Vielen Dank für dein Feedback, Alexander.

      Was du ansprichst, habe ich mir auch tatsächlich zum Ziel gesetzt. Mir geht es genauso, es gibt für so vieles (gute) Tutorials und How tos, aber das „Warum“ wird nicht erklärt. Freut mich also, wenn meine Versuche, das besser zu machen, gelingen und es positiv aufgefasst wird ;)

  2. Pingback: Facebook in Links (Juni 2013) |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.