4 Möglichkeiten, Backlinkquellen ohne SEO-Tools zu finden

Backlinks kann man immer brauchen, klar. Viele SEO-Tools bieten dazu auch tolle Möglichkeiten, relevante Linkquellen zu finden. Aber es geht auch ohne teils teure Tools, es ist nur etwas Kreativität gefragt. Wie ihr potentielle Linkgeber ausfindig macht, zeige ich euch im folgenden Artikel.

Der Artikel ist in drei Bereiche gegliedert:

  • Trafficstarke Websites finden
  • Websites mit großer Social Media Reichweite finden
  • Linkquellen mit Hilfe von Social Media Monitoring Tools finden
  • Mit Suchoperatoren nützliche Linkgeber finden (Gastkommentar von Gordon Böhme)

Alle drei Möglichkeiten haben eines gemeinsam: Es werden Websites ausfindig gemacht, die anders vielleicht gar nicht auf dem Recherche-Radar wären. Werden diese Möglichkeiten optimal genutzt, ist es so durchaus möglich, einen erheblichen Vorteil vor der Konkurrenz zu haben. Wie eine Erfolg bringende Linkanfrage aussieht haben schon viele andere vor mir geschrieben, deshalb gehe ich darauf an dieser Stelle nicht ein.

Trafficstarke Websites finden

Websites mit viel Traffic haben viele Besucher. Viele Besucher bedeutet für uns „viele potentielle Besucher“.  Also sollte versucht werden, möglichst stark frequentierte Websites aus der gleichen Branche ausfindig zu machen (Stichwort Themenrelevanz). Am einfachsten findet man diese Website mit Hilfe von Alexa oder dem noch recht neuen SimilarWeb. Beide verfügen über filterbare Toplists, filterbar nach Land und Kategorie. SimilarWeb bietet hier einen klaren Vorteil: Während bei Alexa nur nach Land oder Kategorie filterbar ist, können die beiden Filter bei SimilarWeb gleichzeitig angewandt werden. Nachteil bei beiden Anbietern: Die Kategorisierung ist alles andere als optimal, siehe Screenshot.

SimilarWeb Top 10 Webdesign Websites Deutschland

vogue.de und drweb.de in den (Web)Design Top 10. Quelle: similarweb.com

Es lohnt sich hier auch, nicht nur die erste Seite anzuschauen. Bei den ganz Großen einen Backlink abzustauben dürfte für die meisten Projekte nicht möglich sein. Diese Auflistung allein nutzt aber nichts ohne Nacharbeit. Auch in Deutschland sind viele ausländische, fremdsprachige Websites unter den populärsten Websites vertreten. Es ist nützlich, alle gefilterten und interessanten Websites in einem Excel-Sheet zu speichern. Die einzelnen Websites können dann weiter ausgewertet werden oder zum Beispiel mit der Top 500 von seomoz abgeglichen werden, um Kennzahlen zu erhalten. Übrigens bietet auch Google eine Top 1000 der bestbesuchten Websites an. Allerdings führt hier der Link zu der Sortierung nach Ländern ins Nirvana.

Websites mit großer Social Media Reichweite finden

10000 Flies Charts

10000 Flies misst Social Media Signale wie Likes, +1 und Tweets und erstellt tagesaktuelle Charts

Ähnlich wie mit den trafficstarken Websites verhält es sich mit Websites, die häufig auf Facebook und Co. geteilt werden. Um hier die Artikel mit den meisten Shares, Likes, Tweets und +1 zu finden nutze ich 10000 Flies. 10000 Flies beschreibt sich selbst wie folgt:

Mit unserem Angebot wollen wir zeigen, über welche Themen und Artikel deutschsprachiger Medien in den sozialen Netzwerken diskutiert wird. 10000 Flies veröffentlicht tägliche Charts der Beiträge, die die meisten Likes, Shares und Kommentare bei Facebook, Verlinkungen innerhalb von Tweets bei Twitter und +1-Klicks bei Google bekommen haben. So entsteht ein Ranking der Themen und Artikel, die die Nutzer bewegen, aufregen oder erfreuen.

Nachdem die Charts nach den eigenen Bedürfnissen gefiltert wurden (Aktualität kann ja eine Rolle spielen,gelle? ;)), ist die Vorgehensweise ähnlich wie beim ersten Punkt: Analyse der gesammelten Seiten/Artikel usw. usf. Übrigens wurden die deutschen Blogcharts dank 10000 Flies wieder gestartet. Hier kann monatsweise gecheckt werden, welche Domains regelmäßig im Social Web auftauchen.

Linkquellen mit Hilfe von Social Media Monitoring Tools finden

„Social Media Monitoring ist die systematische Beobachtung und Analyse von Social Media Beiträgen und Dialogen in Diskussionsforen, Weblogs, Mikro-Blogging und Social Communitys, wie Facebook oder MySpace.“ Quelle: wikipedia. Klassischerweise wird der eigene Brand getrackt, Meinungen ausgewertet, auf Feedback reagiert und so mit Kunden bzw. allgemein der Zielgruppe kommuniziert.

mentions Alert erstellen

Social Media Monitoring mit mentions: Alert erstellen

Daneben gibt es aber auch die Möglichkeit, beliebige Keywords zu tracken – in Echtzeit. Das ist natürlich gold wert. Die relevanten Keywords sollten ja bekannt sein, bei Bedarf noch zusätzlich einige Keywords auf die Blacklist und schon kann das Tracking beginnen. Diese Möglichkeit ist derzeit eine meiner favorisierten Lösungen wenn es darum geht, Linkquellen zu finden. Wenn die Alerts einmal eingerichtet sind läuft das ganze von selbst im Hintergrund und man muss nur noch die Treffer sichten und Kontakt aufnehmen.

Mein derzeit favorisiertes Tool dafür ist mentions. Hier kann noch festgelegt werden, welche Seiten getrackt werden sollen, beispielsweise nur Foren und Facebook. Zusätzlich kann ein Twitter- oder Facebook-Account mit einem Alert verknüpft werden, so ist die Interaktion direkt aus mentions heraus möglich. Ein weiteres Tool ist Hootsuite. Diesem Tool merkt man aber an, dass das Monitoring nur „Beiwerk“ ist. Social Media Monitoring Tools gibt es aber wie Sand am Meer, Wolfgang Gumpelmaier hat in seinem Blog eine aktuelle Übersicht veröffentlicht.

Mit Suchoperatoren nützliche Linkgeber finden

Gordon Böhme, Inhaber von gorboMEDiEN, hat einen guten Tipp für die Gewinnung lokaler Links beigesteuert:

Google ist ein gutes Werkzeug um relevante Linkgeber zu identifizieren: mit Hilfe der Suchoperatoren.

Gordon Böhme

Gordon Böhme

Ich will es an einem konkreten Beispiel festmachen: ich habe vor einiger Zeit ein Stadtmagazin aufgesetzt und möchte hierfür natürlich lokale Links generieren. Eine hohe Erfolgsquote hat man meiner Erfahrung nach bei Websites, die aus Informationsgründen eine Seite „Links“ betreiben, auf der sie relevante, meist lokale Websites verlinken. Da ich mit meinem Stadtmagazin inhaltlich relevant bin, sollte es auf Anfrage möglich sein in die Liste mit aufgenommen zu werden (vorausgesetzt, die eigene Seite hat auch relevante Inhalte zu bieten ;)).

Um diese Seiten schnell zu identifizieren nutze ich die Google Suchoperatoren wie folgt: inurl:DeineStadt intitle:links

Diese Angabe direkt in das Suchfeld eingeben und Google liefert eine Liste zurück, in der nur die Websites angezeigt werden,

  • die das Wort „DeineStadt“ innerhalb der URL und
  • das Wort „Links“ im title führen.

Jetzt die SERPs nacheinander durchgehen und den Betreiber der Website fragen, ob er seine Inhalte auf der Link-Seite nicht ergänzen möchte. Ihr könnt die Suchoperatoren natürlich noch erweitern und so für euer Themengebiet anpassen. Und ja: es gibt auch Suchoperatoren für bing – eine Liste der Suchoperatoren findet ihr zum Beispiel hier.

Viel Erfolg beim finden!

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei Gordon für seinen Gastkommentar und hoffe, dass euch dieser Beitrag ein paar neue Ansätze beim Finden von Backlinks gibt. Der Artikel darf gerne geteilt werden ;) Habt ihr weitere Tipps? Wie immer ist in den Kommentaren Platz dafür!

Veröffentlicht von

Hi, mein Name ist Dominik und ich berichte hier über meine Erfahrungen und Beobachtungen zu den Themen Onsite-Optimierung, WordPress und Social Media. Seit Anfang 2013 bin ich auch Selbständig tätig und betreue Kunden bei Webprojekten. Wenn du dich mit mir verbinden möchtest, kannst du mir gerne auf Google+ folgen. Aber auch auf Twitter und Facebook bin ich aktiv.

24 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Wirklich prima erklät, Links von Traffic starken Webseiten kann man immer gebrauchen, da lohnt sich jeder Trackback

    Danke für den Artikel

  2. Prima Tipps, danke dafür. Ich nutze auch oft die Twitter Suche, damit kann man gut nach aktuellen und themenrelevanten Blogartikeln suchen, die sich dann wiederrum bestens für Kommentare eignen.

  3. Klar kann man starke Seiten leicht finden, doch bei den meisten ist es doch schwierig Links zu bekommen. Ich finde man sollte hier viel ausführlicher beschreiben wie man am einfachsten genau diese Links bekommt. Google Alert, Twitter & Co liefern sicherlich interessante Seiten, aber dort Links zu platzieren ist in der Regel nicht einfach.

  4. Ich habe so eben mal 10000flies ausprobiert und bin begeistert. Habe die Seite gleich mal in den Lesezeichen hinterlegt. Danke für den Tipp

  5. @Florian
    Eine allgemeingültige Anleitung dazu ist nicht möglich. Es spielen da viel zu viele Faktoren mit rein. Grundlegend kann man aber sagen, dass das Linkziel (also deine Website) nicht mit Werbung vollgepflastert sein sollte. Außerdem ist es wichtig, einen deutlich erkennbaren Mehrwert zu bieten. Reine Affiliatewebsites mit miesem Design werden es schwerer haben als optisch ansprechende Websites mit guten, aktuellen Informationen.

    Wie im Artikel erwähnt, sollte man sich vorerst eventuell auch damit begnügen, nicht die Top50 abzugrasen, sondern eventuell ein Auge auf die „hinteren Plätze“ werfen.

  6. Pingback: Grüner Blog: Alte Artikel recyceln : : media-affin.de

  7. Spannender Artikel – einige dieser Seiten (10000 flies) kannte ich noch gar nicht – die ist ja wirklich genial! Danke für diese gute Zusammenfassung!

  8. Vielen Dank für deinen tollen Artikel, da unsere Seite erst wenige Wochen alt ist, sind wir immer auf der Suche nach guten und seriösen Partnern.
    Viele Grüsse

  9. Pingback: Interview mit meinem Blog : : media-affin.de

  10. Pingback: Jahresrückblick 2013 (#5 – 10 Wochen Projekt 2013/2014) : : media-affin.de

  11. Auch nicht schlecht, als Ergänzung zu LinkResearchTools, Majesticseo oder Sistrix, sogar zu empfehlen. :-)

  12. Danke für den Artikel. Allerdings verspreche ich mir von dem sicherlich gutgemeinten Tipp von Gordon Böhme wenig. Denn die Mehrzahl lokaler Angebote trägt sicherlich nicht den Stadtnamen in der URL

  13. Sehr guter Artikel, da sind einige Tipps dabei die ich sehr gut nutzen kann. So kann ich hier und da noch eine Backlinkperle finden. :-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.